Dein Beziehungs-Bericht mit deinem Partner [deinpartner@email.de]

Der vorliegende Bericht wurde aufgrund deiner Verknüpfung mit deinem Partner "Roswitha Silbermond" erstellt [e@mail.de]. Wie du bereits weißt, ist die Big Five Aspektskala ein Instrument zur Persönlichkeitsbewertung, dass dir anzeigt, wo du im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung stehst. Diese Einschätzung wird in den fünf Hauptdimensionen und deren Teilaspekten vorgenommen:

  • • Umgänglichkeit: Mitgefühl und Höflichkeit
  • • Gewissenhaftigkeit: Fleiß und Ordentlichkeit
  • • Extraversion: Enthusiasmus und Durchsetzungsvermögen
  • • Neurotizismus: Rückzug und Volatilität
  • • Offenheit für Erfahrung: Offenheit und Intellekt

Teile wird zuerst dein eigener Wert mit einer kleinen Zusammenfassung vorgestellt und was sich daraus ableiten lässt. Anschließend folgt die Bewertung deines Partners mit dessen Zusammenfassung. Dem folgt dann der wichtigste Part: Eine Beschreibung, was ihr in dieser Persönlichkeitsdimension in eurem Zusammenleben erwarten könnt. Diese Beschreibung basiert darauf, wie sehr ihr euch in der jeweiligen Dimension unterscheidet, bzw. euch ähnlich seid. Dabei haben wir diesen Vergleich nicht nur in den fünf Hauptdimensionen angefertigt, sondern auch die zwei Teilaspekte der Dimensionen berücksichtigt. Insgesamt umfasst dieser Beziehungs-Bericht somit alle 15 Dimensionen der Big Five Aspektskala.

Um diesen Bericht nicht allzu verwirrend zu gestalten, haben wir eine Vereinfachung bei den Einteilungen vorgenommen. Du brauchst dich also nicht wundern, wenn bei deiner Einschätzung plötzlich ein anderer Begriff auftaucht: Bei den Tests für Einzelpersonen hatten wir 9 verschiedenen Quantifizierungsstufen verwendet: 'außergewöhnlich niedrig', 'sehr niedrig', 'niedrig', 'niedrigmoderat', 'durchschnittlich', 'hochmoderat', 'hoch', 'sehr hoch' und 'außergewöhnlich hoch'.

In diesem Partnerschaftsmodul haben wir die Quantifizierungsstufen auf lediglich 5 heruntergebrochen: 'sehr niedrig', 'niedrig', 'durchschnittlich', 'hoch' und 'sehr hoch'. Das bedeutet, dass beispielsweise Werte, die vormals 'außergewöhnlich hoch' oder 'sehr hoch' waren, nun beide in der Stufe 'sehr hoch' zu verorten sind. Es können sich also folglich die Bezeichnungen deiner Dimensionseinteilung geringfügig verschieben. Nichtsdestotrotz wird aber der gleiche Perzentilwert angezeigt, nur eben sind die Begrifflichkeiten und unter Umständen die Beschreibungen ein wenig anders.

 

Umgänglichkeit

Umgänglichkeit ist eine Persönlichkeitseigenschaft, die sich vor allem dadurch ausdrückt, wie sehr sich eine Person für die eigenen, bzw. für die Interessen von anderen einsetzt. Umgänglichkeit steht außerdem dafür, wie stark sich jemand für die Belange von anderen interessiert, wie sehr sich eine Person für andere interessiert und wie intensiv sie sich mit deren Emotionen, Bedürfnissen und Wünschen beschäftigt. Diese Dimension ist also innerhalb der Big Five von sehr zweideutiger Natur: Leute, die hoch in Umgänglichkeit liegen, sind freundlich, fürsorglich, entgegenkommend und vertrauensselig. Leute, die niedrig in Umgänglichkeit liegen, sind dagegen eher wettbewerbsorientiert, hartnäckig, schonungslos und allgemein skeptisch eingestellt.

Psychologen im Feld der Persönlichkeitsforschung haben festgestellt, dass Umgänglichkeit in zwei separate Teilaspekte aufgespalten werden kann: In Mitgefühl und Höflichkeit. Mitgefühl steht für die Sensitivität, die Bedürfnisse anderer Menschen wahrzunehmen und nachempfinden zu können, als auch, sich sorgvoll um andere zu kümmern. Der Teilaspekt Höflichkeit beschreibt dagegen die Sensitivität, den Wünschen des Umfelds zu entsprechen - also wenn es darum geht, soziale Normen zu erfüllen, andere Menschen und die Obrigkeit mit Respekt zu behandeln oder die Erwartungen anderer Leute zu erfüllen.

 

Du bist durchschnittlich in Umgänglichkeit

Deine Wertung ordnet dich in das 50te Perzentil bei Umgänglichkeit ein. Wenn du mit 100 Leuten in einem Raum wärst, würdest du umgänglicher sein als 50 von ihnen, und weniger umgänglich als 49 von ihnen.

 

Du bist durchschnittlich, bzw. typisch in Umgänglichkeit. Leute, die durchschnittlich in Umgänglichkeit liegen, können zum einen sensibel, kooperativ, vertrauensvoll und vergebend handeln - andererseits sind sie aber auch zu einem Streit fähig, stellen sich dem Wettkampf und sagen einem durchaus mal die ungeschönte Wahrheit. Sie können also sowohl kooperative als auch kämpferische Strategien an den Tag legen und sind einer direkten Konfrontation nicht abgeneigt. Sie tragen ein vernünftiges Maß an Misstrauen gegenüber anderen in sich, können aber dennoch das Fehlverhalten ihres Lebenspartners entschuldigen, bzw. darüber hinwegsehen. Sie sind dazu in der Lage, sich anderen zu fügen, übernehmen aber durchaus das Sagen, wenn es darauf ankommt.

Menschen mit durchschnittlichen Werten in Umgänglichkeit klären normalerweise die anstehenden Konflikte in ausreichendem Maße, was dazu führt, dass sich in ihrer Beziehung eher keine Gefühle von Ressentiment aufstauen. Manchmal kann es aber auch vorkommen, dass sie den kurzfristigen Frieden in der Partnerschaft vorziehen, anstatt sich sofort klärend mit anliegenden Problemen zu beschäftigen. Diese Strategie kann der Stabilität in der Partnerschaft langfristig schaden.

Umgänglichkeit

50tes Perzentil

 

 

Dein Partner ist durchschnittlich in Umgänglichkeit

Die Wertung deines Partners ordnet ihn/sie in das 29te Perzentil bei Umgänglichkeit ein. Wenn dein Partner mit 100 Leuten in einem Raum wäre, würde er/sie umgänglicher sein als 29 von ihnen, und weniger umgänglich als 70 von ihnen.

 

Dein Partner ist durchschnittlich, bzw. typisch in Umgänglichkeit. Leute, die durchschnittlich in Umgänglichkeit liegen, können zum einen sensibel, kooperativ, vertrauensvoll und vergebend handeln - andererseits sind sie aber auch zu einem Streit fähig, stellen sich dem Wettkampf und sagen einem durchaus mal die ungeschönte Wahrheit. Sie können also sowohl kooperative als auch kämpferische Strategien an den Tag legen und sind einer direkten Konfrontation nicht abgeneigt. Sie tragen ein vernünftiges Maß an Misstrauen gegenüber anderen in sich, können aber dennoch das Fehlverhalten ihres Lebenspartners entschuldigen, bzw. darüber hinwegsehen. Sie sind dazu in der Lage, sich anderen zu fügen, übernehmen aber durchaus das Sagen, wenn es darauf ankommt.

Menschen mit durchschnittlichen Werten in Umgänglichkeit klären normalerweise die anstehenden Konflikte in ausreichendem Maße, was dazu führt, dass sich in ihrer Beziehung eher keine Gefühle von Ressentiment aufstauen. Manchmal kann es aber auch vorkommen, dass sie den kurzfristigen Frieden in der Partnerschaft vorziehen, anstatt sich sofort klärend mit anliegenden Problemen zu beschäftigen. Diese Strategie kann der Stabilität in der Partnerschaft langfristig schaden.

Umgänglichkeit

29tes Perzentil

 

 

Was Umgänglichkeit für ein Paar bedeutet

Du bist durchschnittlich in Umgänglichkeit und dein Partner ist durchschnittlich in Umgänglichkeit.

Als Paar seid ihr also insgesamt ausgeglichen in Umgänglichkeit. Das bedeutet, dass eure Beziehung sowohl die Tugenden aber auch die Mängel einer allgemein durchschnittlichen Umgänglichkeit enthalten wird. In den meisten Situationen werdet ihr euch vernünftig und ausreichend einfühlsam verhalten.

Alles in allem seid du und dein Partner euch sehr ähnlich, was die Dimension Umgänglichkeit angeht.

Dies hat zur Folge, dass ihr beide ungefähr gleich mitfühlend / teilnahmslos, gleich empathisch / unempathisch und im selben Maße selbstaufopfernd / egoistisch sein werdet. Außerdem seid ihr beiden auch auf der gleichen Höhe, was höfliches / schonungsloses Verhalten und eine vermeidende / konfrontierende Einstellung anbelangt. Ihr beide habt auch die Fähigkeit, eurem Umfeld, je nach Situation, direkt die Meinung zu sagen - als auch, ihnen lediglich zwischen den Zeilen eure Meinung mitzuteilen.

Weil ihr euch in Umgänglichkeit so ähnelt, werdet ihr die Meinung und den Standpunkt eures Partners sehr leicht verstehen und nachvollziehen können, wenn es zu Beispiel um eure Interpretation von sozialen Interaktionen oder den Charakter anderer Leute geht. Zusätzlich könnt ihr eure jeweiligen ähnlichen Strategien bei zukünftigen Entscheidungen mit in Betracht ziehen. Ihr beide werdet ungefähr im gleichen Maße von den emotionalen Problemen des anderen betroffen sein - oder auch nicht.

 

Die Verhaltensrollen von Umgänglichkeit

Auch wenn ihr ähnliche Ausprägungen in Umgänglichkeit habt, kann es vorkommen, dass ihr verschiedene Rollen innerhalb eurer Beziehung übernehmt - auch wenn die Unterschiede sehr klein sein werden. Diese Verhaltensstrukturen werden nicht zwangsläufig in allen Bereichen eurer Beziehung auftreten, dennoch ist es hilfreich diese zu verstehen, denn diese Rollen sind für den Kontext eurer Beziehung und auch für die Beziehungen zu anderen von Bedeutung.

Konkret heißt dies, dass beispielsweise der eine Partner den anderen unter Umständen als ein wenig naiv betrachten wird, als ein wenig übertrieben einfühlsam und auch als jemanden, den man leicht ausnutzen könnte. Diese Betrachtung des anderen wird sich aber in sehr engen Grenzen halten, da ihr beide euch ja in dieser Dimension sehr ähnlich seid. Es ist auch möglich, dass der eine Partner sich gerne vom anderen wünscht, er, oder sie, möge doch ein klein weniger egoistisch sein, kooperativer, solle sich häufiger entschuldigen und solle allgemein netter sein.

Es wird Zeiten geben, in denen einer von euch mitfühlender, sorgvoller, empathischer, höflicher auftreten wird und auch mehr bereit ist, seine eigenen Interessen hintan zu stellen. In anderen Situationen wird sich einer von euch dagegen ein klein wenig schonungsloser, dickhäutiger, strenger und engstirniger verhalten und Dinge eher egoistisch durchdrücken wollen, als dem anderen lieb ist. Der eine wird sich ein klein wenig mehr um den anderen kümmern und in seine Planungen miteinbeziehen, wird sich mehr dafür interessieren, wie es um die Gefühlslage des anderen bestellt ist.

Es kann sein, dass in eurem Alltag der eine Partner sich ein wenig mehr in Konflikte und Verhandlungen stürzt (die aber auch für das Wohl des gesamten Paares dienen können), während der andere sich eher um die Emotionslage seines Umfeldes kümmert, ihnen Glückwunschkarten und Geschenke zusendet, ihnen bei ihren Problemen hilft und sie anderweitig unterstützt (beispielsweise sich um krankes Kind oder Haustier zu kümmern). Wenn eure Werte in dieser Dimension wirklich sehr eng beieinanderliegen, werdet ihr euch bei diesen Belangen mit hoher Wahrscheinlichkeit abwechseln.

 

Tugenden und Mängel von Umgänglichkeit innerhalb einer Beziehung

Im Allgemeinen werdet ihr beide euch durchaus die Stirn bieten können, wenn ihr nicht einer Meinung seid. Ihr werdet dabei sowohl eure eigenen Anliegen vorbringen können, als auch denen eures Partner zuhören können - zumindest in einem Ausmaße, dass Diskussionen bei euch nicht zu einem großartigen Problem ausarten (vor allem nicht, wenn einer von euch, oder beide, zusätzlich noch niedrig in Neurotizismus liegt). Im Laufe eurer Beziehung werdet ihr euch in diesen Rollen häufig abwechseln: Einmal wird der eine Partner seinen Standpunkt und seine Meinung mehr durchsetzen, dann wieder der andere.

Hin und wieder wird aber einer von euch zu aufdringlich erscheinen, der andere dann beleidigt und verbittert reagieren - das sollte aber nicht allzu häufig auftreten. Ihr seid generell gut in der Lage, eure Gespräche und Diskussionen (auch mit anderen) erfolgreich zu führen, wenn es um die Entscheidungsfindung geht. Ihr könnt euch dabei auch helfen und unterstützen.

Ihr seid beide in vernünftigem Maße freundlich zu anderen Menschen und könnt Vertrauen zu ihnen aufbauen, ohne dabei allzu sehr in Richtung Naivität zu tendieren. Aufgrund dessen seid ihr in der Lage, aus euren Bekanntschaften freundschaftliche und kooperative Vorteile zu ziehen. Bei diesen Freundschaften und Kooperationen werdet ihr nicht ausgenützt, wie auch ihr die anderen Menschen und Paare nicht ausnützt.

In eurem Sexleben werdet ihr eurem Partner mitteilen, was ihr euch im Bett von ihm, oder ihr, erwartet. Zugleich werdet ihr auch die sexuellen Wünsche eures Partners befriedigen und euch darum bemühen. In einigen Fällen wird einer von euch vielleicht in die Versuchung kommen, dem anderen die Befriedung nur vorzutäuschen - wie beim vorgetäuschten Orgasmus. Solche Vorfälle werden sich aber in Grenzen halten, weswegen es nicht wahrscheinlich ist, dass einer von euch auf Dauer Unzufriedenheit oder Ressentiment entwickelt. Die Zufriedenheit im Bett resultiert nicht zuletzt darauf, dass ihr eurem Partner eure Bedürfnisse ausreichend und eindeutig kommunizieren könnt, denn nur so kann sie dieser auch erfüllen.

Falls ihr einmal Kinder habt, werdet ihr einerseits verzeihend auftreten und ihnen viel erlauben, andererseits werdet ihr auch streng und standhaft sein können und nicht alles durchgehen lassen. Ihr werdet euren Partner dabei als ausreichend fürsorglich empfinden, jedoch auch als angemessen hart, wenn es die Erziehungssituation gebietet. Ihr beide werdet wahrscheinlich eher einen autoritären Erziehungsstil durchziehen, der sich dadurch auszeichnet, dass von den Kindern vernünftiges Verhalten und Leistung gefordert wird, aber auch deren Bedürfnisse und Wünsche mit in Betracht gezogen werden.

Da ihr beide in Umgänglichkeit sehr ausgeglichen seid, werdet ihr es außerdem schaffen, dass ihr die nötigen Grenzen gestalten könnt, wie ausgeprägt ihr Dinge für euch selbst (bzw. jeder für sich alleine) macht und wie sehr ihr euch für Freunde und Familie aufopfert.

 

Mitgefühl

Mitgefühl ist ein Teilaspekt der Big Five Dimension Umgänglichkeit. Einfach ausgedrückt, bemisst Mitgefühl, wie sehr sich jemand sich an den Interessen und Bedürfnissen anderer Menschen (statt der eigenen) orientiert. Leute mit hohen Werten in Mitgefühl sind eher an den Belangen anderer Menschen interessiert und werden von ihrem Umfeld häufig als 'warmherzig' und 'zuvorkommend' beschrieben. Sie haben dabei aber oft Probleme, für ihre eigenen Belange einzustehen. Leute mit niedrigen Werten in Mitgefühl interessieren sich eher weniger für die Probleme von anderen Leuten und werden auch weniger häufig als 'liebevoll' oder 'nett' beschrieben (wobei sie das dennoch sein können). Außerdem haben sie im Normalfall weniger Bedenken dabei, ihre eigenen Bedürfnisse in den Vordergrund zu stellen.

 

Du bist durchschnittlich in Mitgefühl

Deine Wertung ordnet dich in das 55te Perzentil bei Mitgefühl ein. Wenn du mit 100 Leuten in einem Raum wärst, wärst du mitfühlender als 55 von ihnen, und weniger mitfühlend als 44 von ihnen.

 

Du bist durchschnittlich im Teilaspekt Mitgefühl. Menschen mit durchschnittlichem Mitgefühl sind in vernünftigem Maße an den Problemen anderer Menschen interessiert, wie auch am Wohlbefinden von Tieren. Sie sind hinreichend besorgt darüber, wie sie anderen Leuten (auch ihrem Partner) dabei helfen können deren negative Gefühlslage zu verbessern - aber beharren bei manchen Dingen auch auf ihrem Eigeninteresse, selbst wenn dies andere verärgert. Sie nehmen sich Zeit für andere und tun ihnen Gutes, halten dabei aber die Balance mit eigenen Ansprüchen und Interessen. Sie haben eine weiche Seite, sind aber keine Schwächlinge.

Andere Leute, ihr Partner eingeschlossen, betrachten sie als angemessen verständnisvoll und liebenswürdig und werden sich an sie wenden, falls sie etwas bedrückt. Sie können mitfühlend und liebevoll sein. Trotzdem beschäftigen sie sich nicht hauptsächlich mit den Belangen anderer und können somit effektiv für den eigenen Standpunkt eintreten, was sicherstellt, dass sie auch bekommen was sie verdienen. Dieses Selbsteinstehen vermindert die Wahrscheinlichkeit, dass der durchschnittlich Mitfühlende Verbitterung und Ressentiment entwickelt.

Mitgefühl

55tes Perzentil

 

 

Dein Partner ist durchschnittlich in Mitgefühl

Die Wertung deines Partners ordnet ihn/sie in das 55te Perzentil bei Mitgefühl ein. Wenn dein Partner mit 100 Leuten in einem Raum wäre, wäre er/sie mitfühlender als 55 von ihnen, und weniger mitfühlend als 44 von ihnen.

 

Dein Partner ist durchschnittlich im Teilaspekt Mitgefühl. Menschen mit durchschnittlichem Mitgefühl sind in vernünftigem Maße an den Problemen anderer Menschen interessiert, wie auch am Wohlbefinden von Tieren. Sie sind hinreichend besorgt darüber, wie sie anderen Leuten (auch ihrem Partner) dabei helfen können deren negative Gefühlslage zu verbessern - aber beharren bei manchen Dingen auch auf ihrem Eigeninteresse, selbst wenn dies andere verärgert. Sie nehmen sich Zeit für andere und tun ihnen Gutes, halten dabei aber die Balance mit eigenen Ansprüchen und Interessen. Sie haben eine weiche Seite, sind aber keine Schwächlinge.

Andere Leute, ihr Partner eingeschlossen, betrachten sie als angemessen verständnisvoll und liebenswürdig und werden sich an sie wenden, falls sie etwas bedrückt. Sie können mitfühlend und liebevoll sein. Trotzdem beschäftigen sie sich nicht hauptsächlich mit den Belangen anderer und können somit effektiv für den eigenen Standpunkt eintreten, was sicherstellt, dass sie auch bekommen was sie verdienen. Dieses Selbsteinstehen vermindert die Wahrscheinlichkeit, dass der durchschnittlich Mitfühlende Verbitterung und Ressentiment entwickelt.

Mitgefühl

55tes Perzentil

 

 

Was Mitgefühl für ein Paar bedeutet

Du bist durchschnittlich im Teilaspekt Mitgefühl und dein Partner ist durchschnittlich in Mitgefühl.

Weil ihr euch in Mitgefühl so ähnelt, werdet ihr die Gedanken, Interessen und Ideen eures Partners innerhalb dieser Persönlichkeitseigenschaft sehr leicht verstehen und nachvollziehen können. Ihr werdet zum Beispiel in gleichem Maße an den Problemen und Nöten anderer Leute interessiert bzw. desinteressiert sein. Da ihr beide durchschnittlich bei Mitgefühl liegt, orientiert ihr euch nicht übermäßig an den Bedürfnissen anderer Leute, zieht sie aber trotzdem ab und zu mit in Betracht. Dies schließt auch Tiere und andere Lebewesen mit ein.

Ihr beide seid in vernünftigem Maße sowohl an Konkurrenzkämpfen interessiert, als auch daran, mit Menschen eine Kooperation anzustreben - dies kann mit Außenstehenden sein, aber auch innerhalb eurer Beziehung (und sich je nach Themenfeld ändern).

Ihr findet es beide nicht allzu schlimm, euch ab und zu in Konflikte und Diskussionen zu stürzen. Dabei macht ihr euch aber dennoch Gedanken darüber, dass so ein Konflikt dem Partner (bzw. anderen Menschen) die Laune verderben könnte. Wenn ihr es hinbekommt, eure Probleme offen und ehrlich durchzusprechen, solltet ihr beide langfristig vor Verbitterung und Ressentiment gefeit sein. Diese Gespräche sollten jedoch akut dann stattfinden, wenn sich die Probleme zeigen und nicht erst später.

Ihr werdet beide anderen Menschen Gutes tun, auch eurem Partner. Diese Nettigkeiten werden aber mit einem vernünftigen Maß an Eigeninteresse ausbalanciert. Wenn Bekannte euch einen Besuch abstatten, werden sie euch als Gesprächspartner aufsuchen, um eine relativ neutrale Perspektive zu bekommen. Dabei könnt ihr beide sowohl die Rolle des einfühlsamen Zuhörers übernehmen, ein anderes mal aber auch gehörig die ungeschönte Wahrheit austeilen.

 

Höflichkeit

Höflichkeit ist ein Teilaspekt der Big Five Dimension Umgänglichkeit. In einfachen Worten ist Höflichkeit ein Maß dafür, wie gehorsam jemand ist, wie sehr er sich Autoritäten fügt und wie sensibel jemand für soziale Normen ist. Menschen, die hoch in Höflichkeit liegen, verhalten sich respektvoll, beachten tunlichst die Normen und sind eher konfliktscheu. Menschen, die niedrig in Höflichkeit liegen, sind weniger unterwürfig, kümmern sich weniger um soziale Normen und haben wenig Probleme damit, andere Leute zu konfrontieren und ihnen die Stirn zu bieten. Dabei ist es so, dass Menschen, die hoch bei Mitgefühl liegen Konflikten aus dem Weg gehen, weil sie Angst davor haben, ihnen negative Gefühle zu bereiten - während Menschen mit hoher Höflichkeit vor Konflikten zurückschrecken, weil sie Angst davor haben, selbst unangenehme Emotionen einzustecken.

An dieser Stelle muss betont werden, dass die Bezeichnungen "Höflichkeit" und "höflich" ein klein wenig irreführend sind. Es ist nämlich nicht so, dass Menschen, die niedrig in dieser Dimension liegen, auch zwangsläufig unhöflich oder gar verletzend wären. Das kann natürlich vorkommen, muss es aber nicht. Die Mehrheit der Leute mit niedriger Höflichkeit sind durchaus angenehme und sozial vernünftige Menschen - aber sie haben eben eine starke Tendenz die Obrigkeit in Frage zu stellen und die Meinungen anderer herauszufordern und zu kritisieren. Dies mag der Grund dafür sein, warum Comedians und andere Leute mit viel Humor durch die Bank zu einer niedrigen Höflichkeit neigen.

 

Du bist durchschnittlich in Höflichkeit

Deine Wertung ordnet dich in das 45te Perzentil bei Höflichkeit ein. Wenn du mit 100 Leuten in einem Raum wärst, wärst du höflicher als 45 von ihnen, und weniger höflich als 54 von ihnen.

 

Du bist durchschnittlich in Höflichkeit. Durchschnittlich höfliche Menschen können einerseits achtungsvoll gegenüber Behörden und Autoritäten auftreten, andererseits aber auch deren Status infrage stellen, wenn es nötig ist. Sie sind nicht übermäßig gehorsam. Sie können Respekt zeigen, aber auch Gegenwehr leisten wenn sie zu viel Druck empfinden. Die Unvermeidlichkeit, sich gegenüber anderen durchzusetzen, macht ihnen nicht zu schaffen. Typisch höfliche Menschen vermeiden Auseinandersetzungen wenn es ihnen vernünftig erscheint, sind aber keinesfalls abgeneigt, Konfrontationen anzubahnen.

Höflichkeit

45tes Perzentil

 

 

Dein Partner ist niedrig in Höflichkeit

Die Wertung deines Partners ordnet ihn/sie in das 12te Perzentil bei Höflichkeit ein. Wenn dein Partner mit 100 Leuten in einem Raum wäre, wäre er/sie höflicher 12 von ihnen, und weniger höflich als 87 von ihnen.

 

Dein Partner ist niedrig in Höflichkeit. Menschen, die niedrig in Höflichkeit liegen, treten gegenüber Behörden und Autoritäten weder achtungsvoll noch gehorsam auf. Sie können Respekt zeigen, aber nur bei denjenigen, die diesen eindeutig verdienen und ihn auch verlangen. Unhöfliche Menschen sind ausgesprochen gewillt, auf Druck mit Gegendruck zu antworten. Niedrig in Höflichkeit zu liegen bedeutet dabei aber nicht zwangsläufig, dass sich der- oder diejenige unhöflich verhält. Dennoch macht es ihnen nicht besonders viel aus, anderen Menschen die Stirn zu bieten. Leute mit niedriger Höflichkeit haben keinen Antrieb, Konflikten oder Streits auszuweichen und zu vermeiden, auch nicht in ihren Beziehungen.

Unter Umständen haben sie ziemlich häufig Probleme mit Autoritätsfiguren und Vorgesetzten. Ihre Gegenwehr führt möglicherweise dazu, dass sie sich in den unteren und mittleren Rängen einer Machthierarchie nur schwer einordnen. Sie haben den starken Hang, bevorzugt dominant statt unterwürfig aufzutreten (vor allem, wenn sie auch noch niedrig in Neurotizismus liegen, bzw. und/oder auch im Teilaspekt Durchsetzungsvermögen hohe Werte aufweisen).

Höflichkeit

12tes Perzentil

 

 

Was Höflichkeit für ein Paar bedeutet

Du bist durchschnittlich im Teilaspekt Höflichkeit und dein Partner ist niedrig in Höflichkeit.

Du unterscheidest dich ein wenig von deinem Partner, was diese Persönlichkeitseigenschaft anbelangt. Da ihr euch in Höflichkeit relativ ähnlich seid, können hier und da ein paar Probleme auftreten. Aufgrund dieses Unterschiedes kann es dazu kommen, dass ihr die Motivationen und Antriebe eures Partners schwer nachvollziehen könnt. Dennoch könnt ihr diese Unterschiede relativ leicht überwinden, vor allem, wenn ihr bei anderen Dimensionen (bzw. Teilaspekten) ähnliche Werte aufweist.

Da du ein durchschnittliches Niveau an Höflichkeit hast, kannst du Autoritäten gegenüber gehorsam auftreten und dich angemessen unterwürfig sowie respektvoll verhalten, aber nicht überdurchschnittlich oft. Dein Partner hingegen liegt niedriger in Höflichkeit als du und wird somit weniger unterwürfig gegenüber Autoritätsfiguren sein und sich seltener gehorsam benehmen. Er, oder sie, hat auch keine großen Probleme damit, die Obrigkeit in Frage zu stellen und an dessen Vertretern, bzw. Konzepten Zweifel anmelden. Du wirst dies zwar auch tun, aber nur, wenn es dir als ausgesprochen notwendig erscheint. In Summe mag dein Partner mehr Diskussionen vom Zaun brechen, als wirklich nötig sind - dein Temperament in diesem Bereich wird aber dazu beitragen, diese Konfliktfreudigkeit auszugleichen.

Auch innerhalb eurer Beziehung wird dein Partner sich ziemlich dominant verhalten, vor allem, falls er, oder sie, zudem noch hoch in Durchsetzungsvermögen liegt (ein Teilaspekt von Extraversion). Du wirst dich allgemein weder übermäßig beherrschend noch unterwürfig verhalten. Es kann jedoch sein, dass die Neigung deines Partners, sich allzu dominant einzubringen, deine Neigung zur Unterwürfigkeit und Passivität noch verstärken wird. Hier gilt es also aufzupassen, dass du dich nicht allzu oft überrumpeln lässt.

 

Gewissenhaftigkeit

Gewissenhaftigkeit ist eine Big Five Persönlichkeitseigenschaft, die mit harter Arbeit, Durchhaltevermögen und Detailorientiertheit verbunden ist. Außerdem spielt Gewissenhaftigkeit bei der Einhaltung von Regeln und Normen, als auch bei standardisierten Abläufen eine große Rolle. Gewissenhafte Menschen achten stets darauf, was sie tun. Sie sind zuverlässig, gut organisiert, haben eine ausgeprägte Eigendisziplin und ein großes Durchhaltevermögen. Weniger gewissenhafte Menschen tendieren dazu, eher gelassen zu sein. Sie sind weniger ordentlich, eher unzuverlässig und weniger verantwortungsbewusst. Bei ihnen ist außerdem die Wahrscheinlichkeit höher, Dinge aufzuschieben (klassische "Prokrastinierer") und sie halten weniger lange durch wenn es darum geht, dass sie ihre Ziele verfolgen.

Psychologen im Feld der Persönlichkeitsforschung haben festgestellt, dass Gewissenhaftigkeit in zwei separate Teilaspekte aufgespalten werden kann: In Fleiß und Ordentlichkeit. Fleiß wird mit einer Einstellung harter Arbeit assoziiert, mit engagiertem Fokus und mit verantwortungsbewusstem Umgang mit der eigenen Arbeit, bzw. den eigenen Ressourcen. Ordentlichkeit hingegen hat etwas mit der Detailorientierung zu tun, des Weiteren mit Ekelempfinden, geordneter Organisation und der dazugehörigen Präzision. Als erstes werden wir uns deinen allgemeinen Resultaten im Bereich Gewissenhaftigkeit widmen, bevor wir dann auf dessen beide Teilaspekte eingehen.

 

Du bist hoch in Gewissenhaftigkeit

Deine Wertung ordnet dich in das 87te Perzentil bei Gewissenhaftigkeit ein. Wenn du mit 100 Leuten in einem Raum wärst, wärst du gewissenhafter als 87 von ihnen, und weniger gewissenhaft als 12 von ihnen.

 

Du bist hoch in Gewissenhaftigkeit. Menschen mit einem hohen Level an Gewissenhaftigkeit zeigen sich als fokussiert, zuverlässig und engagiert - auch in ihrer Partnerschaft. Sie sind einem hohen Pflichtbewusstsein ausgestattet und arbeiten durchwegs hart, ohne dass sie jemand dazu antreiben müsste. Wenn sie das Gefühl haben, dass sie innerhalb ihrer Partnerschaft einen Fehler gemacht haben, empfinden sie überdurchschnittlich viel Schuld und Scham.

Innerhalb einer Beziehung werden sie sich in hohem Maße darum kümmern, dass diese gut läuft und sich anstrengen, dass man sich versteht. Es liegt ihnen sehr am Herzen, dass die Beziehung laufend verbessert wird. Es macht ihnen sehr viel aus, wenn ihnen Sachen nicht gelingen. Im Anschluss an ein solches Scheitern überlegen sie sich, welche persönlichen Fehlleistungen dafür wohl die Ursache waren. Sie sind davon überzeugt, dass die Verantwortung stets bei einem selber liegt und haben generell die Meinung, dass diejenigen, die hart arbeiten, für ihre Leistung auch belohnt werden sollten.

Da sie im Allgemeinen sehr zielorientiert sind, ist es bei ihnen sehr wahrscheinlich, dass sie eine Ehe anstreben - insbesondere, wenn sie dies als lohnenswertes Ziel interpretieren.

Gewissenhaftigkeit

87tes Perzentil

 

 

Dein Partner ist durchschnittlich in Gewissenhaftigkeit

Die Wertung deines Partners ordnet ihn/sie in das 52te Perzentil bei Gewissenhaftigkeit ein. Wenn dein Partner mit 100 Leuten in einem Raum wäre, wäre er/sie gewissenhafter als 52 von ihnen, und weniger gewissenhaft als 47 von ihnen.

 

Dein Partner ist durchschnittlich in Gewissenhaftigkeit. Menschen mit einem durchschnittlichen Level an Gewissenhaftigkeit sind einerseits entspannt, flexibel und unvoreingenommen - sie können aber auch fokussiert sein, zuverlässig und engagiert. Diese Eigenschaften zeigen sie auch in einer Beziehung. Sie sind hinreichend mit Pflichtbewusstsein ausgestattet und können bisweilen harte Arbeit an den Tag legen, ohne dass sie jemand dazu antreiben muss.

Wenn sie das Gefühl haben, dass sie innerhalb ihrer Partnerschaft einen Fehler gemacht haben, empfinden sie übliche Pegel an Schuld und Scham. Außerdem werden sie sich in angemessenem Maße darum kümmern, dass die Partnerschaft gut läuft und sich einigermaßen anstrengen, dass man sich versteht. Es kommt aber auch manchmal vor, dass sie den nötigen Anstrengungen für eine gelingende Beziehung aus dem Weg gehen.

Es macht ihnen durchaus etwas aus, wenn ihnen Sachen nicht gelingen. Im Anschluss an einen solchen Misserfolg werden sie sich überlegen, welche situationalen und persönlichen Missstände dafür wohl die Ursache waren. Dennoch kann es ab und an vorkommen, dass sie sich auf allerlei Entschuldigungen berufen, wie auch, dass sie ihre Zeit verplempern. Wenn es nötig ist, können sie sich aber generell dazu aufraffen hart zu arbeiten. Sie haben ein mittelmäßiges Interesse daran, jemanden zu heiraten - vergleichbar mit ihrer durchschnittlichen Tendenz, Ziele anzustreben und zu verfolgen.

Gewissenhaftigkeit

52tes Perzentil

 

 

Was Gewissenhaftigkeit für ein Paar bedeutet

Du bist hoch in Gewissenhaftigkeit und dein Partner ist durchschnittlich in Gewissenhaftigkeit.

Das bedeutet, dass jeder von euch ein klein wenig andere Strategien hat, um in der Welt zurecht zu kommen. Dieser Umstand kann euch als Paar nützlich sein. Es kann aber auch sein, dass ihr deswegen einige zusätzliche Hürden innerhalb eurer Beziehung nehmen müsst, weil ihr den anderen nicht immer genau versteht. Somit müsst ihr darauf achten, die Herausforderungen eurer jeweiligen Temperamente zu berücksichtigen. Insgesamt ist aber euer Verhältnis zueinander in dieser Dimension immer noch ziemlich ausbalanciert.

Du unterscheidest dich ein wenig von deinem Partner, was die Dimension Gewissenhaftigkeit angeht.

Deswegen werdet ihr den Standpunkt und die Präferenzen eures Partners manchmal nur schwer verstehen und nachvollziehen können. Von Zeit zu Zeit werdet ihr euch in gewissen Situationen nicht darauf einigen können, wie jetzt am besten gehandelt werden sollte. Ihr werdet beispielsweise hin und wieder zu unterschiedlichem Grad ambitioniert und auf Erfolg aus sein, als auch euch darin unterscheiden, wie sehr euch Unordnung und Chaos aus der Fassung bringen (wobei der Partner mit niedrigeren Werten in Gewissenhaftigkeit eher weniger von diesen Dingen gestört sein wird).

Es kann somit auch vorkommen, dass ihr euch nicht richtig einig werdet, wie sorgfältig, zügig und effektiv der Haushalt in Ordnung gehalten werden sollte. Der eine ist vielleicht ein wenig entspannter was diesen Themenbereich betrifft. Folglich habt ihr eventuell Schwierigkeiten, die Arbeiten in Haushalt fair zu verteilen, da eure Standards ein wenig voneinander abweichen. Letzen Endes kann das zu kleineren und selten vorkommenden Streitigkeiten führen, auch wenn solche Vorfälle nicht allzu wahrscheinlich sind. Ihr könnt eure Eigenschaftsunterschiede zu eurem Vorteil nutzen, indem ihr dem anderen dabei helft die Tugenden seiner, oder ihrer, 'schwächeren Hälfte' verstärkt zu entwickeln.

Die führenden Psychologen im Bereich der Persönlichkeitsforschung sind allgemein der Meinung, dass die Unterschiede in der Dimension Umgänglichkeit vor allem auf angeborene Unterschiede zurückzuführen sind. Dies heißt, dass man zwar seine Veranlagung in dieser Eigenschaft akzeptieren sollte, man aber dennoch gute Fortschritte bei der eigenen Persönlichkeitsentwicklung machen kann und soll - auch wenn dies einige Zeit in Anspruch nehmen mag.

 

Die Verhaltensrollen von Gewissenhaftigkeit

Du bist ein wenig höher in Gewissenhaftigkeit als dein Partner. Es kann sein, dass dein Partner dich als übertrieben unnachgiebig, voreingenommen, allzu verkrampft und übertrieben hart arbeitend wahrnimmt. Andererseits empfindest du deinen Partner in gewissen Situationen eventuell als faul, unordentlich und leichtsinnig.

Es wird vorkommen, dass du etwas mehr Ordnung und Fleiß an den Tag legst als dein Partner, höhere Ambitionen verfolgst und deine Arbeit mehr in den Fokus stellst. Auch die Eigenschaften, nach mehr Effizienz zu streben, seine Karriere voranzutreiben und auch die Tendenz, Schuld und Scham zu empfinden, wenn man seine Leistung nicht gebracht hat, gehören in diesen Bereich der tendenziell höheren Ordentlichkeit. Im Vergleich zu dir wird dein Partner sich weniger mit Detailfragen beschäftigen, seine Arbeit nicht über alles andere stellen und sich auch nicht von enormen Ambitionen überwältigen lassen.

Was den Haushalt betrifft kann es sein, dass du eine höhere Sensitivität und Empfindlichkeit gegenüber Schmutz und Unordnung als dein Partner aufweist. Dies könnte bedeuten, dass die meisten häuslichen Pflichten, wie Aufräumen, Putzen und das Organisieren der Haushalts vornehmlich von dir erledigt werden, weil dich der Anblick dieser Unordnung früher stört. Deswegen solltet ihr darauf bedacht sein, diese Aufgaben fair und vernünftig aufzuteilen, nicht zuletzt, um mittel- und langfristem Ärger innerhalb eurer Beziehung vorzubeugen.

Es ist wahrscheinlich, dass du lieber sinnvollere Dinge tun möchtest (was auch putzen und aufräumen beinhaltet) - statt dich gemütlich auf der Couch zu entspannen. Andersherum wird es vorkommen, dass dein Partner lieber mal von der Arbeit freinimmt um sich diversen Freizeitaktivitäten zu widmen, sich um die Familie zu kümmern, um zu reisen oder einfach um Spaß zu haben.

Dein Partner kann dich dabei unterstützen, dass du dir mal mehr Entspannung gönnst, die Dinge weniger ernst nimmst und dich dabei bestärken, dass du dir auch mal freinehmen kannst. Andererseits kannst du deinem Partner dabei helfen, sich mehr auf Dinge zu fokussieren, mehr Fleiß in die Arbeit zu stecken und mehr Zielstrebigkeit zu entwickeln.

 

Tugenden und Mängel von Gewissenhaftigkeit innerhalb einer Beziehung

Ihr beiden unterscheidet euch ein wenig darin, wie sehr ihr harte Arbeit mögt und wie ihr es mit Sauberkeit und Ordnung haltet. Manchmal wirst du das Gefühl haben, dass dein Partner du nicht hart genug arbeitet und dass er, oder sie, allzu sehr in Richtung Schlampigkeit und Nachlässigkeit tendiert. Es kann auch vorkommen, dass ihr beiden darüber streitet, wie sorgfältig, schnell und effizient die Hausarbeit erledigt werden sollte. Dabei werdet ihr eventuell eine für beide Parteien zufriedenstellende Lösung finden, wenn ihr ein gewisses Maß an Kompromissbereitschaft zeigt.

Ein interessanter Fakt ist, dass hohe Werte in Gewissenhaftigkeit eine stabile Ehe und eine niedrigere Scheidungswahrscheinlichkeit voraussagen. Da du hoch in Gewissenhaftigkeit bist, ist es wahrscheinlich, dass sich deine Ehe sehr stabil entwickeln wird und eine Scheidung kaum ein Thema sein wird. Dein Partner befindet sich im durchschnittlichen Bereich in dieser Persönlichkeitsdimension, und wird mit seinem Verhalten deine Tendenz nicht noch weiter verringern (auch auch nicht verstärken). Gewissenhafte Menschen bemühen sich darum, ihre Beziehung am Laufen und funktionabel zu halten. Sie fühlen sich außerdem schnell schuldig, wenn sie ihren Partner verletzt haben und werden dann eine Klärung suchen.

Du wirst mit einer etwas höheren Wahrscheinlichkeit eine Karriere im Hochschulbereich, bzw. in der Privatwirtschaft verfolgen und hart dafür arbeiten, die Karriereleiter zu erklimmen. Dein Partner ist aber ebenfalls durchaus fähig in diesen Bereichen Erfolge zu feiern. Dir liegt es sehr am Herzen, eine Karriere zu verfolgen, die für dich eine Herausforderung darstellt und dir einiges abverlangt. Dein Partner ist nicht unbedingt an solch einer Herausforderung interessiert, aber auch er, oder sie, ist in der Lage mit harter Arbeit und viel Mühe den Job zu bekommen, der deinen Partner zufriedenstellt. Trotzdem wird er, oder sie, sich keine Karriere aussuchen, die sich in einem extrem umkämpften Umfeld befindet und bei der beruflicher Erfolg nur mit einer Unmenge an Überstunden und Aufwand erlangt werden kann.

Du wirst wahrscheinlich auch mit Geld verantwortungsbewusster umgehen als dein Partner. Spezifisch wirst du dich schneller schuldig fühlen, wenn es darum geht, Geld zu verplempern. Du legst auch mehr Wert aufs Sparen als dein Partner. Dein Partner verhält sich zwar schon einigermaßen vernünftig und verantwortungsbewusst, was eure Finanzen angeht, aber dennoch macht er sich vergleichsweise weniger Gedanken über eventuell fragwürdige Ausgaben als du.

Fleiß

Fleiß ist ein Teilaspekt der Big Five Persönlichkeitseigenschaft Gewissenhaftigkeit. Es ist ein Maß dafür, wie sehr jemand harte Arbeit schätzt und wie schuldig er sich fühlt, wenn er die gesetzten Erwartungen nicht erfüllen. Leute, die hoch in Fleiß abschneiden, haben die Angewohnheit Dinge zu Ende zu führen. Sie halten sich an aufgestellte Zeitpläne und empfinden Scham, wenn sie es nicht fertig bringen, ihre Verpflichtungen einzuhalten. Leute, die eher niedrig bei Fleiß liegen, haben die Tendenz zu prokrastinieren und Dinge zu spät oder gar nicht zu erledigen. Außerdem fühlen sie sich weniger schuldig, wenn es ihnen nicht gelingt, ihren Verpflichtungen nachzukommen.

Die Ausprägung im Teilaspekt Fleiß kann als zuverlässiger Prädiktor herangezogen werden, um das Einkommen, den Erfolg im Beruf bzw. den Erfolg in einer Hochschulkarriere zu bemessen. Vor allem bei Jobs im Bereich Management und Verwaltung ist Fleiß einer der aussagekräftigsten Vorhersagefaktoren.

 

Du bist hoch in Fleiß

Deine Wertung ordnet dich in das 93te Perzentil bei Fleiß ein. Wenn du mit 100 Leuten in einem Raum wärst, würdest du höher in Fleiß liegen als 93 von ihnen, und niedriger als 6 von ihnen.

 

Du bist hoch im Teilaspekt Fleiß. Hochgradig fleißige Menschen sind wahrscheinlich erfolgreich in der Schule und in verwalterischen, bzw. leitenden Positionen (vor allem, wenn sie zudem noch intelligent sind). Sie betrachten Arbeit an sich als wertvoll und sie wollen normalerweise etwas Sinnvolles und Produktives leisten. Sie sind pflichtbewusst und tendieren nicht dazu, Angelegenheiten zu verschieben oder zu verpfuschen. Was sie beginnen, beenden sie auch, und das im anvisierten Zeitrahmen.

Hochgradig fleißige Leute zeigen sich oftmals an Strategien interessiert, wie sie mehr in weniger Zeit und mit weniger Ressourcen leisten könnten. Sie können sich auf ihre anstehenden Aufgaben sehr ausdauernd und intensiv konzentrieren. Auch wenn Menschen mit einem hohen Niveau an Fleiß gewöhnlich hart arbeiten, hat diese Persönlichkeitseigenschaft auch ihre Schattenseiten: Solche Zeitgenossen haben die Angewohnheit, Leute, die nicht deren Arbeitseifer an den Tag legen, als moralisch minderwertig zu verurteilen.

Das kann auch zu dem Verhalten führen, dass Menschen mit einem hohen Niveau an Fleiß Drückeberger oder inkompetente Leute verbal barsch herabzusetzen - sie wollen solche Leute einfach aus dem Weg haben. Sie sind generell der Meinung, dass Leute keinen Erfolg haben weil sich diese nicht genügend anstrengen oder zu wenig arbeiten. Sie fühlen sich schnell schuldig, wenn sie nicht ihr Soll erfüllen. Dennoch empfinden sie tatsächlich sehr selten Schuld, weil sie eben normalerweise im Zeitrahmen bleiben (oder ihn sogar übertreffen) und ihre Verantwortung erwartungsgemäß schultern.

Fleiß

93tes Perzentil

 

 

Dein Partner ist durchschnittlich in Fleiß

Die Wertung deines Partners ordnet ihn/sie in das 38te Perzentil bei Fleiß ein. Wenn dein Partner mit 100 Leuten in einem Raum wäre, würde er/sie höher in Fleiß liegen als 38 von ihnen, und niedriger als 61 von ihnen.

 

Dein Partner ist durchschnittlich im Teilaspekt Fleiß. Durchschnittlich fleißige Menschen sind hinreichend erfolgreich in der Schule und in verwalterischen, bzw. leitenden Positionen. Sie leben aber nicht nur um zu arbeiten und müssen nicht unbedingt immer etwas Sinnvolles tun. Sie mögen und schätzen ihre Freizeit. Im Allgemeinen sind sie durchaus pflichtbewusst, manchmal kommt es aber vor, dass sie Angelegenheiten verschieben oder verpfuschen.

Im Normalfall, aber nicht immer, beenden sie das was sie beginnen - und das zumeist im anvisierten Zeitrahmen. Durchschnittlich fleißige Leute sind nicht mehr als der Normalbürger an Effizienz oder Einsparmöglichkeiten interessiert. Sie können sich auf ihre anstehenden Aufgaben konzentrieren, wenn hohe Motivation oder auch Druck zu spüren ist, aber oftmals lassen sie sich von unterhaltsamen, interessanten oder auch beunruhigenden Dingen ablenken.

Durchschnittlich fleißige Menschen fällen keine ausgesprochen harten moralischen Urteile, weder bei sich selbst noch bei anderen. Sie tendieren dazu, andere Leute (und sich selbst) ungeschoren davonkommen zu lassen. Sie sind einerseits der Meinung, dass Leute keinen Erfolg im Leben haben, weil die sich nicht genügend anstrengen und zu wenig arbeiten - andererseits sind sie sich aber bewusst, dass auch andere Aspekte hierzu beitragen könnten. Sie empfinden zwar Schuld und Scham, aber nicht in überwältigendem Ausmaß. Sie empfinden vor allem dann tatsächliche Schuld, wenn sie es nicht fertigbringen, die ihnen explizit übertragenen Aufgaben pünktlich oder ordentlich abzuliefern.

Fleiß

38tes Perzentil

 

 

Was Fleiß für ein Paar bedeutet

Du bist hoch im Teilaspekt Fleiß und dein Partner ist durchschnittlich in Fleiß.

Du unterscheidest dich ein wenig von deinem Partner, was diese Persönlichkeitseigenschaft anbelangt. Da ihr in Fleiß relativ verschieden seid, können hier und da ein paar Probleme auftreten. Aufgrund dieses Unterschiedes kann es dazu kommen, dass ihr die Motivationen und Antriebe eures Partners schwer nachvollziehen könnt. Dennoch könnt ihr diese Differenz relativ leicht überwinden, vor allem, wenn ihr bei anderen Dimensionen (bzw. Teilaspekten) ähnliche Werte aufweist.

Da du hoch in Fleiß liegst, wirst du mit hoher Wahrscheinlichkeit keine Probleme damit haben, deinen Verpflichtungen innerhalb eures Zusammenlebens nachzukommen. Zu nennen wären hier die häuslichen Pflichten, das pünktliche Bezahlen von Rechnungen, das in Ordnung halten eures Zuhauses und die Einhaltung von Terminen. Du wirst diese Dinge normalerweise effizient und zeitnah erledigen. Dein Partner wird sich auch tendenziell so verhalten, wenn auch etwas weniger ausgeprägt. Dir fällt es auch relativ leicht, deinen Lebensstil ausreichend zu finanzieren, sowie einen Job längerfristig zu halten. Auch hier trifft dasselbe für deinen Partner zu, wobei er, oder sie, etwas weniger pflichtbewusst auftritt.

Dein Leben wird wohl in ziemlich geordneten Bahnen ablaufen und größtenteils einer Routine folgen, während dein Partner auch ab und zu mal Dinge schleifen lässt. Du bist eher der Typ, der Angelegenheiten proaktiv angeht, dein Partner hingegen sieht es manchmal als keinen großen Unfall an, Dinge spontan auf sich zukommen zu lassen. Bei dir kommt es kaum vor, dass du bei Vereinbarungen zu spät kommst, demgegenüber nimmt es dein Partner nicht ganz so genau mit dem Thema Pünktlichkeit. Wenn du deinen Partner bei Streitigkeiten verletzt hast, wirst du dich ihm gegenüber, oder ihr gegenüber, überdurchschnittlich schuldig fühlen und eine Klärung aufsuchen. Dein Partner empfindet in solchen Situationen ein durchschnittliches, bzw. angemessenes Niveau an Schuld.

Dein Partner hat keine großen Probleme damit, seine Freizeit zu genießen, wohingegen du es ziemlich schwierig finden wirst, so richtig abzuschalten. Dein Partner kann dich dabei unterstützen, mal richtig zu entspannen, damit ihr an euren gemeinsamen Abenden, Wochenenden und während eures Urlaubs guten Gewissens Spaß haben könnt. Dein Temperament kann unter Umständen deinen Partner langfristig dazu bewegen, dass er, oder sie, bei der Arbeit und bei privaten Projekten mehr Ehrgeiz und Effizienz an den Tag zu legt.

Aufgrund eurer verschiedenen Tendenzen in diesem Bereich kann es sein, dass dein Partner dich für deine Verfehlungen kritisiert, das sollte aber nicht allzu häufig vorkommen. Du hingegen wirst das Verhalten deines Partners bedeutend öfter kritisieren. Hin und wieder wird dich dein Partner als zu allzu angespannt und übereifrig empfinden, du hingegen nimmst ihn, oder sie, beizeiten als ein wenig faul und bequem wahr. In der Summe solltet ihr aber meistens eine gute Balance hinbekommen.

 

Ordentlichkeit

Ordentlichkeit ist ein Teilaspekt der Big Five Persönlichkeitseigenschaft Gewissenhaftigkeit. Es ist ein Maß dafür, wie sehr jemanden Unordnung und Durcheinander stört. Dabei kann dieses Chaos tatsächlich physisch vorhanden sein, es kann sich aber auch um einen desorganisierten Terminkalender oder andere abstraktere Dinge handeln, die keine geordnete Struktur aufweisen. Leute, die hoch in Ordentlichkeit liegen, haben die Tendenz aufzuräumen und Sachen zu organisieren. Sie erledigen dies mit Hilfe von To-Do-Listen, Terminkalendern und routinisierten Abläufen. Sie haben die starke Neigung, Dinge kontrollieren zu wollen - anstatt, dass sie ihnen einfach zustoßen. Zusätzlich sind sie ziemlich voreingenommen, was ihr Urteil über andere Menschen angeht.

Leute, die niedrig in Ordentlichkeit liegen, haben kein großes Problem mit Durcheinander und Chaos und planen ihr Leben eher weniger ganz genau durch. Sie ziehen es vor, dass die Dinge ihren Lauf nehmen und ihnen einfach zustoßen, anstatt dass sie den Verlauf der Dinge kontrollieren. Sie haben auch weniger Vorurteile, was den Lebensstil und die moralischen Werte anderer Menschen betrifft.

 

Du bist durchschnittlich in Ordentlichkeit

Deine Wertung stellt dich in das 66te Perzentil für Ordentlichkeit. Wenn du mit 100 Leuten in einem Raum wärst, wärst du höher in Ordentlichkeit als 66 von Ihnen, und niedriger in Ordentlichkeit als 33 von ihnen.

 

Du bist durchschnittlich in Ordentlichkeit. Menschen, die durchschnittlich in Ordentlichkeit liegen, lassen sich von Durcheinander und Chaos nicht besonders beunruhigen oder anekeln. Sie halten ihre Dinge und Angelegenheiten hinreichend sortiert und in Ordnung. Sie sehen die Welt in vielen Zwischentönen, nicht in Schwarz und Weiß. Sie lassen sich nicht übermäßig von ihrem Kalender, ihren To-Do-Listen oder anderen Standardabläufen den Tag vorschreiben - stattdessen ziehen sie es oftmals vor, die Dinge so zu nehmen wie sie kommen. Sie kümmern sich nicht übertrieben um Detailfragen, Regeln oder feste Abläufe und sind nicht allzu voreingenommen.

Menschen mit einem mittleren Niveau an Ordentlichkeit begrüßen Routine und Planbarkeit. Sie sehen es aber nicht als großen Unfall an, wenn diese Abläufe gestört und unterbrochen werden. Sie können komplizierte und sensible Vorgänge bewältigen, wenn sie dabei im angemessenen und sorgfältigen Rahmen beaufsichtigt werden. Es kann jedoch auch vorkommen, dass man sie ermahnen und schelten muss, um Fokus und Aufmerksamkeit bei der Stange zu halten. Andererseits kommen sie mit Unordnung, disruptiven Störungen und anhaltenden Perioden von Chaos, welche der kreative Schaffensprozess durchaus mit sich bringen kann, gut zurecht.

Ordentlichkeit

66tes Perzentil

 

 

Dein Partner ist durchschnittlich in Ordentlichkeit

Die Wertung deines Partners stellt ihn/sie in das 66te Perzentil für Ordentlichkeit. Wenn dein Partner mit 100 Leuten in einem Raum wäre, wäre er/sie höher in Ordentlichkeit als 66 von Ihnen, und niedriger in Ordentlichkeit als 33 von ihnen.

 

Dein Partner ist durchschnittlich in Ordentlichkeit. Menschen, die durchschnittlich in Ordentlichkeit liegen, lassen sich von Durcheinander und Chaos nicht besonders beunruhigen oder anekeln. Sie halten ihre Dinge und Angelegenheiten hinreichend sortiert und in Ordnung. Sie sehen die Welt in vielen Zwischentönen, nicht in Schwarz und Weiß. Sie lassen sich nicht übermäßig von ihrem Kalender, ihren To-Do-Listen oder anderen Standardabläufen den Tag vorschreiben - stattdessen ziehen sie es oftmals vor, die Dinge so zu nehmen wie sie kommen. Sie kümmern sich nicht übertrieben um Detailfragen, Regeln oder feste Abläufe und sind nicht allzu voreingenommen.

Menschen mit einem mittleren Niveau an Ordentlichkeit begrüßen Routine und Planbarkeit. Sie sehen es aber nicht als großen Unfall an, wenn diese Abläufe gestört und unterbrochen werden. Sie können komplizierte und sensible Vorgänge bewältigen, wenn sie dabei im angemessenen und sorgfältigen Rahmen beaufsichtigt werden. Es kann jedoch auch vorkommen, dass man sie ermahnen und schelten muss, um Fokus und Aufmerksamkeit bei der Stange zu halten. Andererseits kommen sie mit Unordnung, disruptiven Störungen und anhaltenden Perioden von Chaos, welche der kreative Schaffensprozess durchaus mit sich bringen kann, gut zurecht.

Ordentlichkeit

66th Perzentil

 

 

Was Ordentlichkeit für ein Paar bedeutet

Du bist durchschnittlich im Teilaspekt Ordentlichkeit und dein Partner ist durchschnittlich in Ordentlichkeit.

Weil ihr euch in Ordentlichkeit so ähnelt, werdet ihr die Gedanken, Interessen und Ideen eures Partners innerhalb dieser Persönlichkeitseigenschaft sehr leicht verstehen und nachvollziehen können. Ihr werdet zum Beispiel in gleichem Maße an Sauberkeit interessiert sein. Ihr werdet euch auch sehr darin ähneln, wie sehr ihr euer Leben durchorganisiert oder wie stark ihr auf Details achtgebt, sei es bei der Arbeit oder bei anderen Projekten.

Da ihr beide durchschnittlich in Ordentlichkeit liegt, werdet ihr euer Zuhause wohl hinreichend sauber und ordentlich halten, aber auch nicht perfekt. Ihr beide habt so ziemlich die gleichen Vorstellungen, was Reinlichkeit betrifft, und befindet euch hier ebenfalls im durchschnittlichen Bereich. Es kann aber dennoch vorkommen, dass ihr euch vom Schmutz und Durcheinander des anderen gestört fühlt. Insgesamt werdet ihr aber in eurer Wohnung gut auskommen, was Ordnung und Ordentlichkeit betrifft.

Ordentlichkeit beinhaltet auch die Persönlichkeitseigenschaft, wie man andere Leute beurteilt und wie sehr voreingenommen jemand ist. Hier kann es vorkommen, dass ihr beide manchmal voreingenommen seid und Leute abwertet - euch selbst mit eingeschlossen. Es kommt aber auch vor, dass ihr neutral auftretet und das Verhalten von euch und eurem Partner nicht negativ wertet. Es kann sich in eurer Beziehung auch ergeben, dass der eine Partner den anderen als zu "laissez-faire", zu schlampig und zu unorganisiert empfindet - oder demgegenüber auch als zu beherrschend oder zu pingelig. Diese Sichtweisen des anderen sollten aber nicht allzu häufig vorkommen.

Ihr beide werdet ab und zu einen Zeitplan aufstellen, To-Do Listen anfertigen oder euch Routinen aneignen um euren Alltag zu organisieren - wobei diese Dinge für euer Leben kein zentrales Element darstellen. Neben diesen organisierten Abläufen macht es euch manchmal aber auch nichts aus, einfach die Dinge auf sich zukommen zu lassen. Auf der anderen Seite seid ihr aber wie gesagt auch interessiert daran, den Ablauf der Dinge kontrollieren zu können, statt sie sich frei entfalten zu lassen.

 

Extraversion

Extraversion ist eine Big Five Persönlichkeitseigenschaft, die mit positiven Emotionen und einer enthusiastischen, durchsetzungsstarken Einstellung einhergeht. Extrovertierte Leute haben die Tendenz, eine Menge Freude und Begeisterung zu empfinden, vor allem in sozialen Situationen. Generell wird Extraversion als soziale Persönlichkeitsdimension aufgefasst. Dies liegt daran, dass sozialer Status und funktionierende zwischenmenschliche Beziehungen enorm starke Motivatoren menschlichen Verhaltens sind. Dementsprechend sind extrovertierte Leute stark darauf aus, in ihrem Umfeld eine gute Figur zu machen, das ist gewissermaßen ihre "Belohnung": Sie genießen es im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen und haben den starken Drang, immer unter Leuten zu sein.

Leute mit ausgeprägter Extraversion sind in Beziehungen und auch sonst sehr spontan, begeisterungsfähig und enthusiastisch. Sie streben danach, aufregende Dinge zu erleben, mit einer gehörigen Portion Nervenkitzel. Leute mit niedriger Extraversion (oder auch "Introvertierte") brauchen dagegen weniger Stimulation und streben weniger nach sozialer Interaktion. Als Partner sind sie eher ruhiger, stiller und zurückhaltender.

Psychologen im Feld der Persönlichkeitsforschung haben festgestellt, dass Extraversion in zwei separate Teilaspekte aufgespalten werden kann: In Enthusiasmus und Durchsetzungsvermögen. Enthusiasmus wird mit positiven Gefühlen und der Motivation assoziiert, mit anderen Menschen gemeinsam etwas erleben zu wollen. Enthusiastische Menschen wollen generell stimulierende und aufregende Erlebnisse machen. Durchsetzungsvermögen hat etwas mit den Eigenschaften zu tun, die man allgemein einem Anführer zuschreibt: Die eigene Meinung wird stets propagiert und über diejenige der anderen gestellt und es lässt sich ein starkes Streben beobachten, den eigenen sozialen Status zu erhöhen (die Grenzen zu ausprägtem Egoismus sind hier fließend, je nach Ausprägung in Umgänglichkeit, v.a. Mitgefühl.

Als erstes werden wir uns deinen allgemeinen Resultaten im Bereich Extraversion widmen, bevor wir dann auf dessen beide Teilaspekte eingehen.

 

Du bist sehr hoch in Extraversion

Deine Wertung ordnet dich in das 96te Perzentil bei Extraversion ein. Wenn du mit 100 Leuten in einem Raum wäre, wärst du extravertierter als 96 von ihnen, und weniger extravertiert als 3 von ihnen.

 

Du bist sehr hoch in Extraversion. Leute mit sehr hohen Werten von Extraversion sind extrem gesprächig, optimistisch, gesellig und durchsetzungsstark in sozialen Situationen. Bei Treffen mit ihren Bekannten lassen sie sich außerordentlich leicht mitreißen und fühlen sich voller Energie. Sie neigen dazu, sich stark nach Gesellschaft zu sehnen und mögen es überhaupt nicht gerne, wenn sie allein sind. Innerhalb einer Beziehung wird es deshalb häufig vorkommen, dass sie mit ihrem Partner viel lieber unter Leute gehen, anstatt unter vier Augen zu Hause zu bleiben.

Fast ausnahmslos werden sie diejenigen sein, die große Ansprachen halten und sie werden nur sehr selten einen Gang runterschalten und ihrem Partner nur zuhören. Sie vertragen eine laute und anregende Umgebung mit vielen Menschen problemlos und empfinden eine stillere Umgebung als ausgesprochen öde zum Arbeiten. Dies betrifft ihre Arbeit, ihre Freizeitbeschäftigungen und auch ihr Zuhause. Sie können ziemlich impulsiv sein und werden fast immer vor allen anderen sprechen und agieren - ohne dabei groß vorher nachzudenken.

Extraversion

96tes Perzentil

 

 

Dein Partner ist durchschnittlich in Extraversion

Die Wertung deines Partners ordnet ihn/sie in das 40te Perzentil bei Extraversion ein. Wenn dein Partner mit 100 Leuten in einem Raum wäre, wäre er/sie extravertierter als 40 von ihnen, und weniger extravertiert als 59 von ihnen.

 

Dein Partner ist durchschnittlich in Extraversion. Leute mit durchschnittlichen Werten von Extraversion sind nicht übermäßig enthusiastisch, gesprächig oder durchsetzungsstark in sozialen Situationen. Das gilt auch innerhalb einer Partnerschaft. Was ihre Gesprächsfreudigkeit angeht, können sie durchaus Hinweise ihrer sozialen Umgebung empfangen und passen sich dann nach oben oder unten an. Sie sind auch flexibel, was ihr Abenteuerbedürfnis angeht: in manchen Situationen genügt es ihnen, die Dinge ruhig anzugehen, in anderen Situationen wollen sie Aufregendes und Spannendes erleben.

Sie freuen sich über zwischenmenschlichen Kontakt, sind aber auch gerne für sich allein. Innerhalb einer Beziehung können sie sowohl Zeit unter vier Augen mit ihrem Partner verbringen, als auch mit ihm unter Leute gehen. Oftmals werden sie diejenigen sein, die große Ansprachen halten - sie können aber auch einen Gang runterschalten und ihrem Partner nur Zuhören. Sie vertragen eine laute Umgebung mit vielen Menschen, finden es aber beizeiten auch gut, wenn sie sich in eine stillere Umgebung zurückziehen können um ihrer Arbeit oder ihren Freizeitbeschäftigungen nachzugehen.

Extraversion

40tes Perzentil

 

Leute mit durchschnittlicher Extraversion sind nicht immer positiv eingestellt, sie haben eine ausbalancierte Sicht ihrer Vergangenheit und Zukunft. Sie sind nicht übermäßig impulsiv und denken im Normalfall erst nach, bevor sie handeln. Sie befinden sich in der goldenen Mitte zwischen Privatsphäre und Selbstoffenbarung. Sie können Dinge für sich zu behalten, wenn es nötig ist, und es ist unwahrscheinlich, dass sie Dinge ausplaudern, die sie besser für sich behalten hätten. Sie werden bei Meetings und Treffen ihre Meinung vertreten, sind dabei aber normalerweise nicht die Initiatoren der Konversation. Sie finden ein ausgewogenes Maß zwischen schnelllebiger Bedürfnisbefriedigung und dem Bewusstsein, die Zukunft in mögliche Entscheidungen miteinzubeziehen. Sie finden es nicht schwer, allein zu sein um zu lernen und zu arbeiten.

 

Was Extraversion für ein Paar bedeutet

Du bist sehr hoch in Extraversion und dein Partner ist durchschnittlich in Extraversion.

Du und dein Partner unterscheidet euch, was die Dimension Extraversion angeht. Das bedeutet, dass jeder von euch andere Strategien hat, um in der Welt zurecht zu kommen. Dieser Umstand kann euch als Paar nützlich sein. Es kann aber auch sein, dass ihr deswegen einige zusätzliche Hürden innerhalb eurer Beziehung nehmen müsst, weil ihr den anderen nicht immer genau versteht. Somit müsst ihr darauf achten, die Herausforderungen eurer jeweiligen Temperamente zu beachten. Insgesamt ist aber euer Verhältnis zueinander in dieser Dimension immer noch einigermaßen ausbalanciert.

Du unterscheidest dich etwas von deinem Partner, was die Dimension Extraversion angeht.

Das könnte eure Beziehung von Zeit zu Zeit auf die Probe stellen, wobei der Unterschied aber nicht sehr groß ist. Es kann durchaus vorkommen, dass ihr die Bedürfnisse und Wünsche eures Partners nur schwer versteht. Ein Beispiel wäre, dass ihr ihr euch manchmal nur schwer entscheiden könnt, in welcher Art von sozialer Situation ihr gerne sein würdet (als Paar und auch jeder für sich). Nichtsdestotrotz hat sich in der psychologischen Forschung gezeigt, dass bei Paaren eine unterschiedliche Wertung in Extraversion ziemlich häufig vorkommt. Daraus kann man schließen, dass sich dieser Unterschied gut ausgleichen lässt.

Bei einigen Gelegenheiten werdet ihr die Motivation und die Handlungen eures Partners nur schwer verstehen können, und wie bereits erwähnt, werdet ihr wahrscheinlich verschiedene Arten von sozialen Interaktionen präferieren. Ab und zu werdet ihr deswegen kleinere Diskussionen haben, wie intensiv und wie oft ihr euch mit anderen treffen wollt und was bei diesen Aktivitäten genau gemacht werden sollte.

Ihr könnt eure Eigenschaftsunterschiede zu eurem Vorteil nutzen, indem ihr dem anderen dabei helft die Tugenden seiner, oder ihrer, 'schwächeren Hälfte' verstärkt zu entwickeln. Man kann zwar gute Fortschritte bei der eigenen Persönlichkeitsentwicklung machen, sollte aber trotzdem seine Veranlagung in dieser Eigenschaft akzeptieren.

Führende Psychologen im Bereich der Persönlichkeitsforschung sind der Meinung, dass die Unterschiede beider Teilaspekte von Extraversion vor allem auf angeborene Unterschiede zurückzuführen sind. Genauer gesagt unterscheiden sich die Dopamin-Rezeptoren im Gehirn, was eine andersartige Sensibilität für Stimulation und Belohnung verursacht.

 

Die Verhaltensrollen von Extraversion

Du bist höher in Extraversion als dein Partner. Dadurch wird es der Fall sein, dass ihr unterschiedliche Rollen innerhalb eurer Beziehung übernehmt. Der weniger extravertierte Partner wird eher dazu tendieren, sich ruhiger und reservierter zu verhalten als der extravertiertere Partner. Dieser wird vergleichsweise gesprächiger auftreten und auch impulsiver.

Du wirst enthusiastischer, gesprächiger, durchsetzungsstärker und geselliger sein als dein Partner. Du wirst es vorziehen, dich innerhalb von Gruppen aufzuhalten anstatt nur unter vier Augen - weil du von sozialem Kontakt beflügelt wirst. Dein Partner wird vergleichsweise weniger Kontakt zu seinem Umfeld pflegen und diese Interaktionen nicht so prickelnd empfinden wie du. Er, oder sie, braucht mehr Zeit für sich alleine (zum Beispiel findet dein Partner in der Natur innere Ruhe).

Du wirst sich mehr dafür interessieren, Partys und Events auf die Beine zu stellen um dann als strahlender Gastgeber deine Anekdoten und Geschichten zum Besten geben zu können. Menschen wie dir macht es nichts aus, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen, mit allen gleichzeitig zu reden und die Gäste zum Lachen zu bringen. Demgegenüber ist dein Partner eher weniger gesprächig und bleibt mehr in kleineren Gruppen oder ganz für sich alleine.

Es kann sein, dass dein Partner in eurem Alltag dazu neigt, die Zukunft weniger optimistisch zu sehen. Er, oder sie, wird seine persönlichen Begebenheiten behutsamer anderen mitteilen, was aber auch mit sich bringt, dass er, oder sie, ein besserer Zuhörer ist als du. Wenn ihr beide ein Gespräch führt, wirst du dazu tendieren, mehr als dein Partner zu reden. Deswegen solltest du sehr darauf achten, das Gespräch nicht allzu sehr zu dominieren. Auf Partys und Events wird dein Partner wahrscheinlich eher derjenige sein, der früher nach Hause möchte. Insgesamt bist du eher der Typ, der gern mal öfter ausgeht und dann auch länger bleibt.

Du kannst deinen Partner dabei unterstützen, aus seiner Komfortzone herauszukommen und geselliger zu werden. Vielleicht sogar dabei, von Zeit zu Zeit mal heftigen, impulsiven Spaß zu haben. Dein Partner kann dir dabei helfen, Ruhe und Frieden mehr schätzen zu lernen, wie auch stille Arbeit für dich allein (falls die Situation dies anbietet). Ihr beide solltet es hinkriegen, voneinander zu lernen und eure Horizonte mit der Hilfe des anderen zu erweitern.

 

Tugenden und Mängel von Extraversion innerhalb einer Beziehung

Als Paar werdet ihr im überdurchschnittlichen Rahmen an sozialen Aktivitäten teilnehmen. Es sollte euch ziemlich leicht fallen, eine annehmbare Balance hinzubekommen, was eure Zeit mit Freunden und eure Zeit als Paar (und auch jeder für sich) angeht. Das heißt aber nicht, dass es innerhalb dieser Persönlichkeitseigenschaft nicht zu Problemen kommen kann. Aufgrund deiner höheren Extraversion wirst du öfter gesellschaftliche Events aufsuchen wollen als deinem Partner lieb sein mag. Da dein Partner aber hier im Durchschnitt liegst, wird er, oder sie, normalerweise darauf flexibel reagieren und sich mit dir auf Kompromisse einigen können.

Als Paar seid ihr nicht ständig auf der Suche nach der nächsten Zusammenkunft, nach Abenteuer oder Spaß - dennoch werdet ihr wahrscheinlich tolle Zeiten miteinander erleben, die nicht unbedingt von Impulsivität und Alltagsablenkung geprägt sein müssen. Du wirst zwar hin und wieder spontan agieren und dich von sozialen Begegnungen ablenken lassen, aber diese Vorkommnisse werden keine größeren Probleme darstellen.

Du wirst deinen Partner dazu ermutigen, vielleicht sogar dazu auffordern, sich mehr unterhaltsamen Dingen zu widmen und die Gesellschaft von anderen Menschen intensiver zu genießen. Im Finanziellen kann es sein, dass du Schwierigkeiten dabei hast, die Ausgaben in den Griff zu bekommen. In diesem Bereich kann dich dein Partner dabei unterstützen, deine Impulsivität in den Griff zu bekommen.

Euer Sexleben wird leicht überdurchschnittlich verrucht sein und abenteuerlustig, im Gegensatz zu Paaren, dessen Sexleben sich eher gedämpft abspielt. Leute, die hoch in Extraversion liegen, neigen dazu, Interesse an mehrere Liebespartnern an den Tag zu legen. Sie haben gerne aufregende Affären und peppen ihr Sexleben mit Hilfe von Alkohol auf. Da du höher in Extraversion liegst als dein Partner, wirst du wahrscheinlich auch mehr zu so einem Verhalten neigen. Eventuell wirst du deinen Partner sogar überreden wollen, diese Richtung doch auch mal auszuprobieren. Höhere Extraversion ist dementsprechend auch einer der Faktoren, der Untreue vorhersagt, wobei natürlich andere Persönlichkeitseigenschaften und -entscheidungen hier auch mit hineinspielen.

In eurem Arbeitsleben wirst du es mit Sicherheit vorziehen, in größeren Teams zu arbeiten, bzw. unter Menschen. Deinem Partner hingegen macht es nicht allzu viel aus, für sich alleine zu arbeiten oder auch in kleineren Gruppen. Allgemein sollte man den Job danach auswählen, welches Temperament man hat, anstatt dass man sein Temperament dem vermeintlich gewünschten Job anpasst. Falls du dich in deinem Beruf zu 'einsam', zu sozial isoliert fühlst, wäre es wohl angebracht, dass du dir einen Job suchst, in dem du mehr Kontakt mit Menschen pflegen kannst.

Was die Finanzen angeht, werdet ihr im Normalfall vernünftig mit eurem Geld umgehen - wobei du öfter mal dazu neigen wirst, Geld impulsiv aus dem Fenster zu schmeißen. Mit Geld leichtsinnig umzugehen ist nämlich eine Eigenschaft der hoch-Extravertieren. Damit geht auch einher, dass du eher weniger dem Sparen zugeneigt sein wirst. Demgegenüber ist dein Partner in dieser Hinsicht vergleichsweise ausgeglichener - wobei aber auch hier andere Persönlichkeitseigenschaften diesen Aspekt mit beeinflussen(nicht nur was euch als Individuen, sondern auch was euch als Paar angeht).

 

Enthusiasmus

Enthusiasmus ist ein Teilaspekt der Big Five Hauptdimension Extraversion. Diese Persönlichkeitseigenschaft ist ein Maß dafür, wie sehr jemand das Verlangen danach hat, sich mit anderen Leuten zu umgeben, wie stark er seine positive Emotionslage ausdrückt und ob er, oder sie, Nervenkitzel und aufregende Situationen anvisiert. Menschen, die hoch in Enthusiasmus liegen, sind leicht zu begeistern, allgemein lebensfroh eingestellt und ziemlich energiegeladen. Sie lachen öfter als der Durchschnitt und haben generell ein Lächeln auf den Lippen. Ihr Umfeld empfindet sie als gesprächig und es fällt ihnen leicht, sie besser kennenzulernen. Menschen, die eher niedrig in Enthusiasmus liegen sind dagegen eher reserviert und teilen ihre Gefühlslage nicht sofort mit. Sie lachen weniger als andere und es ist eher schwerer, mit ihnen ins Gespräch zu kommen und sie genauer kennzulernen.

 

Du bist sehr hoch in Enthusiasmus

Deine Wertung ordnet dich in das 96te Perzentil bei Enthusiasmus ein. Wenn du mit 100 Leuten in einem Raum wäre, wärst du enthusiastischer als 96 von ihnen, und weniger enthusiastisch als 3 von ihnen.

 

Du bist sehr hoch in Enthusiasmus. Das bedeutet, dass du sehr leicht für alles mögliche zu begeistern bist. Du hast die starke Neigung, deine positiven Emotionen auch zu zeigen, vor allem mittels deiner Gesichtszüge: In Unterhaltungen bist du der Typ Mensch, der sehr viel lacht, kichert und allzeit ein Lächeln auf den Lippen trägt. Du magst es gerne, über alle erdenklichen Themen zu reden und dein Umfeld empfindet dich als enorm kommunikativ, was es ihnen erleichtert, dich besser kennenzulernen.

Du genießt es sehr, unter Menschen zu sein und gehst wahnsinnig gerne auf Partys. Du machst dir höchst selten Gedanken darüber, dass du zu viel von dir preisgeben könntest und öffnest fremden Menschen gegenüber sehr schnell dein Herz. Du ziehst Gesellschaft fast immer dem Alleinsein vor, vor allem, wenn du zudem noch niedrig bei Neurotizismus liegst (die Dimension, welche negative Emotionen beschreibt). Deine Gefühlslage ist fast immer sehr positiv und du wirst höchstwahrscheinlich stets nach Anregung, Stimulation und Geselligkeit streben.

Enthusiasmus

96tes Perzentil

 

 

Dein Partner ist durchschnittlich in Enthusiasmus

Die Wertung deines Partners ordnet ihn/sie in das 36te Perzentil bei Enthusiasmus ein. Wenn dein Partner mit 100 Leuten in einem Raum wäre, wäre er/sie enthusiastischer als 36 von ihnen, und weniger enthusiastisch als 63 von ihnen.

 

Dein Partner ist durchschnittlich im Teilaspekt Enthusiasmus. Menschen, die durchschnittlich in Enthusiasmus liegen, haben ihre begeisterten Episoden, sie sind angemessen oft glücklich und man kann sie einigermaßen schnell und tiefgehend kennenlernen: im Grunde genommen sind sie moderat und gemäßigt was ihre positiven Emotionen angeht. Sie sprechen teilweise angeregt über Dinge und Menschen, die sie beschäftigen und interessieren, schieben aber auch oft die ruhige Kugel. Sie lachen und scherzen, aber nicht ausschweifend.

Sie jagen nicht dem Rampenlicht nach. Sie genießen Partys - wenn auch in Maßen - und mögen es im Allgemeinen unter Leuten zu sein. Sie können aber auch dem Alleinsein etwas abgewinnen. Sie öffnen sich nicht umgehend gegenüber anderen, besonders in Gruppensituationen, und können ihre Privatangelegenheiten im Normalfall für sich behalten. Sie mögen Aufregendes, aber nur in moderaten Einheiten. Sie haben eine maßvoll positive Einstellung gegenüber der Vergangenheit und ihrer Zukunft - außer, wenn sie hoch in Neurotizismus liegen.

 

Enthusiasmus

36tes Perzentil

 

Was Enthusiasmus für ein Paar bedeutet

Du bist sehr hoch im Teilaspekt Enthusiasmus und dein Partner ist durchschnittlich in Enthusiasmus.

Du unterscheidest dich etwas von deinem Partner, was diese Persönlichkeitseigenschaft anbelangt. Da ihr in Höflichkeit relativ verschieden seid, können ein paar Probleme auftreten. Aufgrund dieses Unterschiedes kann es dazu kommen, dass ihr die Motivationen und Antriebe eures Partners schwer nachvollziehen könnt. Dennoch könnt ihr diese Differenz überwinden, vor allem, wenn ihr bei anderen Dimensionen (bzw. Teilaspekten) ähnliche Werte aufweist.

Da du sehr hoch in Enthusiasmus liegst, wirst du im Vergleich zu deinem Partner ein überdurchschnittliches Pensum an Gesprächigkeit an den Tag legen - sowohl innerhalb eurer Beziehung, als auch mit anderen Menschen. Dein Partner hat ein durchschnittliches Niveau an Enthusiasmus und wird demnach weniger gesprächiger sein als du und sich auch ein wenig reservierter verhalten. Du findest viel Gefallen daran Partys und gesellschaftliche Events zu besuchen, beizeiten auch mehr als dein Partner für gut heißt. Er, oder sie, zieht ab und zu mal Tätigkeiten vor, die im Privaten stattfinden, sowohl mit dir als auch ganz für sich alleine - er kann aber auch mal mit dir um die Häuser ziehen.

Die Menschen in eurem Umfeld werden den Eindruck haben, dass man dich leichter genauer kennenlernen kann als deinen Partner, dennoch seid ihr gemeinsam als Paar eher offenherzig als verschlossen. Du tendierst dazu, deine Emotionen bereitwillig nach außen zu tragen - verglichen mit deinem Partner, der schon eher Probleme dabei hat, seine Laune und Gefühlslage mittels Lächeln und Staunen an die Außenwelt zu vermitteln.

Da du allgemein mehr positive Emotionen empfindet bist du oftmals auf der Suche nach Aufregung und Abenteuer. Dein Partner zieht eher einen Lebensstil vor, der ein wenig ruhiger von Statten geht - was aber nicht heißen soll, dass er, oder sie, nicht manchmal dabei mitmachen würde. Dennoch können eure verschiedenen Standpunkte in diesem Bereich zu einigen Spannungen führen. Insgesamt werdet ihr aber meistens eine Balance hinbekommen, die beide Parteien zufriedenstellt.

 

Durchsetzungsvermögen

Durchsetzungsvermögen ist ein Teilaspekt der Big Five Hauptdimension Extraversion. Dabei misst Durchsetzungsvermögen, wie stark jemand dazu neigt, seine eigenen Interessen und Ideen kommunikativ in den Vordergrund zu stellen. Außerdem ist es ein Maß dafür, wie sehr jemand dazu in der Lage ist, andere zu beeinflussen und wie sehr er, oder sie, danach strebt, im sozialen Status nach oben zu gelangen. Leute mit hohem Durchsetzungsvermögen tendieren dazu, ihre eigenen Meinungen lautstark zu präsentieren. Sie sind dazu in der Lage, diese Ideen in einer überzeugenden Manier vorzutragen und sind oftmals diejenigen, die in einer Gruppe von Leuten die Führung übernehmen. Unter Umständen haben sie auch die Neigung, impulsiv zu handeln und sich in hitzigen Debatten zu verfangen - vor allem, wenn sie zusätzlich noch wenig umgänglich sind.

Menschen mit niedrigeren Werten in Durchsetzungsvermögen haben eher weniger den Drang, ihre Meinungen in den Vordergrund zu stellen. Sie kommunizieren ihren Standpunkt weniger dramatisch und weniger fesselnd. Was die Übernahme der Führerrolle oder die Erhöhung des sozialen Status anbelangt, sind sie daran weniger interessiert. Das soll aber nicht heißen, dass sie dafür nicht geeignet wären.

 

Du bist hoch in Durchsetzungsvermögen

Deine Wertung ordnet dich in das 88te Perzentil bei Durchsetzungsvermögen ein. Wenn du mit 100 Leuten in einem Raum wärst, wärst du durchsetzungsstärker als 88 von ihnen, und weniger durchsetzungsstark als 11 von ihnen.

 

Du bist hoch in Durchsetzungsvermögen. Hochgradig durchsetzungsstarke Menschen sind diejenigen, die „das Kommando übernehmen“. Sie vertreten ihre eigene Meinung mit Vehemenz und neigen dazu, soziale Situationen zu beherrschen. Das bedeutet für eine Beziehung, das dieser Partner in Diskussionen und Streitgesprächen oftmals das Oberwasser hat und versucht, sich durchzusetzen - vor allem, wenn er, oder sie, zusätzlich ein niedriges Niveau an Umgänglichkeit aufweist.

Durchsetzungsstarke Leute können hochgradig Einfluss haben und einnehmend wirken. Sie haben genau den Kommunikationsstil, den man mit Führungsanspruch verbindet. Das ist durchaus positiv, wenn sich sich auch wirklich auskennen, kompetent und fähig sind - ansonsten nicht. Durchsetzungsstarke Leute sind Menschen der Tat. Sie warten im Allgemeinen nicht darauf, dass die anderen den Ton angeben. Sie können impulsiver als der Durchschnitt sein und agieren öfters, ohne nachzudenken.

Durchsetzungsvermögen

88tes Perzentil

 

 

Dein Partner ist durchschnittlich in Durchsetzungsvermögen

Die Wertung deines Partners ordnet ihn/sie in das 47te Perzentil bei Durchsetzungsvermögen ein. Wenn dein Partner mit 100 Leuten in einem Raum wäre, wäre er/sie durchsetzungsstärker als 47 von ihnen, und weniger durchsetzungsstark als 52 von ihnen.

 

Dein Partner ist durchschnittlich in Durchsetzungsvermögen. Durchschnittlich durchsetzungsstarke Menschen übernehmen manchmal das Kommando, lassen aber auch oft andere vorangehen. Sie können ihre Meinung vertreten, fühlen sich dazu aber nicht verpflichtet. Innerhalb einer Beziehung treffen sie hin und wieder die Entscheidungen, lassen aber auch den anderen zum Zuge kommen. Sie treten nicht besonders dominant auf und streben im Allgemeinen nicht danach, zwischenmenschliche Situationen zu kontrollieren.

Beizeiten können sie durchaus in einer beeinflussenden und einnehmen Art und Weise auf andere wirken, aber das kommt nicht allzu häufig vor. In mehrdeutigen Situationen vermögen sie es, initiativ zu handeln, lassen aber genauso anderen den Vortritt. Sie neigen nicht dazu, besonders impulsiv zu sein und agieren eher selten, ohne vorher nachzudenken.

Durchsetzungsvermögen

47tes Perzentil

 

 

Was Durchsetzungsvermögen für ein Paar bedeutet

Du bist hoch im Teilaspekt Durchsetzungsvermögen und dein Partner ist durchschnittlich in Durchsetzungsvermögen.

Du unterscheidest dich ein wenig von deinem Partner, was diese Persönlichkeitseigenschaft anbelangt. Da ihr in Höflichkeit relativ verschieden seid, können hier und da ein paar Probleme auftreten. Aufgrund dieses Unterschiedes kann es dazu kommen, dass ihr die Motivationen und Antriebe eures Partners manchmal schwer nachvollziehen könnt. Dennoch könnt ihr diese Differenz relativ leicht überwinden, vor allem, wenn ihr bei anderen Dimensionen (bzw. Teilaspekten) ähnliche Werte aufweist.

Da du hoch in Durchsetzungsvermögen liegst, bist du sehr daran interessiert, das Kommando zu übernehmen und Entscheidungen zu fällen. Dies trifft vor allem zu, wenn du gleichzeitig noch niedrig in Umgänglichkeit bist. Weil dein Partner in Durchsetzungsvermögen auf einem durchschnittlichen Niveau liegt, fallen ihm solche Sachen schon schwerer. Dieser Unterschied kann eure Beziehung ab und zu vor größere Probleme stellen, da du deinen Willen gern mal durchsetzt. Deswegen solltest du versuchen, deinem Partner zuzuhören und bei Entscheidungen befragen, ob er, oder sie auch wirklich damit einverstanden ist. Es kann vorkommen, dass ihr in diesem Bereich einige schwierige Diskussionen haben werdet - vor allem, wie bereits erwähnt, wenn du zudem noch niedrig in Umgänglichkeit liegst.

Wenn ihr euch mit anderen trefft, hast du kein großes Problem damit, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen statt eher im Hintergrund zu bleiben. Dein Partner wird diese beiden Rollen ziemlich ausgeglichen ausfüllen. Eure unterschiedlichen Verhaltensweisen müssen nicht unbedingt ein Problem darstellen, es kann trotzdem aber öfter vorkommen, dass ihr verschiedene Arten von sozialen Interaktionen bevorzugt. Du ziehst es vor, das Publikum tief beeindrucken und sie in deinen Bann zu ziehen, zumindest verglichen mit deinem Partner. Dieser kann so etwas zwar auch 'präsentieren', ist aber auch fähig, einen Gang runter zu schalten und weniger hochtrabende Gespräche zu führen.

Es liegt dir fast schon im Blut, mittels deinem Kommunikationsstil Führungsansprüche geltend zu machen - falls das notwendig erscheint. Das kann dir dabei helfen, in deiner Karriere weiterzukommen. Dein Partner liegt hierbei im mittleren Bereich und kann ebenfalls wirkmächtig kommunizieren, wenn auch vergleichsweise weniger beeindruckend.

Du neigst öfter mal dazu, impulsiv und ohne nachzudenken zu handeln. Dein Partner ist zwar für solche Dinge nicht ungewöhnlich anfällig, trotzdem schreitet er, oder sie, ab und zu impulsiv und leichtsinnig zur Tat.

 

Neurotizismus

Neurotizismus ist eine Big Five Persönlichkeitseigenschaft, die mit der Neigung zu negativen Gefühlen einhergeht, im Gegensatz zu emotionaler Stabilität. Das heißt, dass Neurotizismus ein Maß dafür ist, wie sensibel jemand für negative Emotionen ist, wie zum Beispiel für Schmerz, Scham, Traurigkeit und Schuld - als auch für passive Aggressivität, Angst und Furcht.

Leute, die hoch in Neurotizismus liegen, sind anfällig für eine negative Emotionslage. Sie fühlen sich oft unglücklich, sind ängstlich oder sind leicht reizbar. Wenn Probleme auftauchen, kommen sie damit nicht gut klar und legen weniger Resilienz an den Tag. Vor dem Hintergrund einer Liebesbeziehung kommt es bei hoch neurotischen Partnern eher vor, dass sie sich im Übermaß mit negativen Gedanken beschäftigen, wie zum Beispiel damit, dass eine Trennung bevorsteht, dass sie betrogen werden oder dass sie allgemein zurückgewiesen werden könnten. Dieser Faktor kann eine zusätzliche negative Spannungsebene in die Beziehung bringen.

Leute, die niedrig in Neurotizismus liegen sind dagegen weniger anfällig für negative Gefühle. Bei ihnen kommt es weniger häufig vor, dass sie sich unglücklich fühlen, Angst empfinden oder leicht reizbar sind. Mit Problemen des Alltags kommen sie besser klar und sind emotional robuster. Innerhalb einer Liebesbeziehung sind sie eher der ruhigere und entspanntere Part, was aber auch übertrieben unbeteiligt wirken kann.

Psychologen im Feld der Persönlichkeitsforschung haben festgestellt, dass Neurotizismus in zwei separate Teilaspekte aufgespalten werden kann: Rückzug und Volatilität. Rückzug hat etwas mit Furchtempfinden und vermeidenden Verhaltensmustern zu tun, während Volatilität mit psychischer Reizbarkeit und Wutgefühlen assoziiert wird. Man könnte also vereinfacht sagen, dass Leute mit hohem Rückzug sich darüber sorgen machen, dass etwas Schlimmes passieren könnte - und dass Leute mit hoher Volatilität sich darüber aufregen, wenn tatsächlich etwas Schlimmes passiert. Als erstes werden wir uns deinen allgemeinen Resultaten im Bereich Neurotizismus widmen, bevor wir dann auf dessen beide Teilaspekte eingehen.

 

Du bist niedrig in Neurotizismus

Deine Wertung ordnet dich in das 22te Perzentil bei Neurotizismus ein. Wenn du mit 100 Leuten in einem Raum wärst, wärst du niedriger in Neurotizismus als 77 von ihnen, und höher in Neurotizismus als 22 von ihnen.

 

Du bist niedrig in Neurotizismus. Menschen mit niedrigem Neurotizismus neigen dazu, emotional stabil zu sein und sie empfinden generell weniger negative Emotionen. Sie sind allgemein sehr positiv eingestellt (insbesondere, wenn sie zudem noch hoch in Extraversion liegen) und befassen sich selten mit den negativen Elementen, Ängsten und Unsicherheiten der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft. Es kommt bei ihnen selten vor, dass sie langanhaltend unglücklich, ängstlich und gereizt sind. Doch selbst unter diesen Umständen kommen sie gut damit zurecht, sorgen sich nicht allzu sehr und erholen sich schnell wieder wenn sie gestresst werden. Dies kann aber auch beinhalten, dass sie sich ziemlich naiv anstellen oder auch, dass sie Risiken bewusst ignorieren und überaus leichtsinnig handeln.

Man könnte sie zudem als wenig einfühlsam charakterisieren, was auch in einer Beziehung zu Problemen führen kann: Innerhalb ihrer Partnerschaft neigen sie unter Umständen dazu, allzu unbesorgt zu sein, was auf den Partner übertrieben 'easy going' wirken kann, wenn beispielsweise jegliches Gefühl von Eifersucht fehlt. Wenn ihnen Gutes widerfährt, können Menschen mit niedrigem Neurotizismus das akzeptieren, ohne zu hinterfragen, ob sie das nun verdient haben oder nicht. Sie sind mit ihrer Beziehung und ihrem Beruf normalerweise zufrieden. Insgesamt sind sie stressresistent, können Niederlagen und die Rückschläge des Lebens akzeptieren.

Neurotizismus

22tes Perzentil

 

Niedrige Werte an Neurotizismus werden mit verminderten Sorgen über geistige und körperliche Gesundheit assoziiert, bedeutend seltenerem Aufsuchen von Arzt und Notaufnahme, sowie weniger Fehlzeiten bei Arbeit und Schule (außer, sie haben außerdem noch sehr niedrige Werte an Gewissenhaftigkeit).

 

Dein Partner ist hoch in Neurotizismus

Die Wertung deines Partners ordnet ihn/sie in das 91te Perzentil bei Neurotizismus ein. Wenn dein Partner mit 100 Leuten in einem Raum wäre, wäre er/sie niedriger in Neurotizismus als 8 von ihnen, und höher in Neurotizismus als 91 von ihnen.

 

Dein Partner ist hoch in Neurotizismus. Leute mit hohen Werten bei Neurotizismus befassen sich vergleichsweise oft mit den Dingen, die in ihrer Vergangenheit schlecht liefen, die jetzt nicht so gut laufen und die auch zukünftig nicht gerade rosig aussehen. Es trifft bei ihnen auch öfter zu, dass sie unglücklich, ängstlich und gereizt sind, sowohl beim Nachdenken und Erinnern als auch bei wirklich auftretenden Problemen. Sie sind psychisch wenig belastbar, wenn stressige Situationen auftreten. Sie haben ein erheblich niedrigeres Niveau an Selbstbewusstsein, vor allem, wenn sie zugleich noch niedrig in Extraversion liegen. Hoher Neurotizismus ist ein Risikofaktor für Angststörungen und Depression, als auch für Scheidung, chronischen Stress und diverse andere gesundheitliche Probleme. Leute mit hohem Neurotizismus neigen dazu, sich immer den schlimmsten Fall vorzustellen, eine Art 'Katastrophendenken'. Sie verhalten sich deutlich risikoscheuer als der Durchschnitt, das heißt, dass sie Freizeit-, Karriere-, finanzielle und soziale Situationen tendenziell vermeiden, in denen die Wahrscheinlichkeit eines Fehlschlags sehr hoch ist.

Neurotizismus

91tes Perzentil

 

Innerhalb einer Beziehung kann es häufig vorkommen, dass sich der neurotische Partner übermäßig negative Gedanken macht, die mit Trennung, Untreue oder Zurückweisung zu tun haben. Diese unangebrachte Angst kann der Beziehung dauerhaft Schaden zufügen. Es kann für den anderen Partner ziemlich nervig und mühsam werden, sich kontinuierlich mit den Beschwerden, Sorgen und der Negativität des Partners beschäftigen zu müssen. Infolgedessen scheint es auch so, dass die Zufriedenheit von Beziehungen negativ mit dem Grad an Neurotizismus korreliert.

Ein hohes Niveau an Neurotizismus wird mit stärkerer Sorge um die eigene psychische und physische Gesundheit assoziiert, als auch mit dem häufigeren Aufsuchen von Arzt und Notaufnahme. Diese Menschen sind auch bei Fehlzeiten in Arbeit und Schule viel öfter vertreten (besonders, wenn sie zudem noch niedrige Werte an Gewissenhaftigkeit aufweisen).

 

Was Neurotizismus für ein Paar bedeutet

Du bist niedrig in Neurotizismus und dein Partner ist hoch in Neurotizismus.

Du und dein Partner unterscheidet euch ziemlich, was die Dimension Umgänglichkeit angeht. Das bedeutet, dass jeder von euch ziemlich unterschiedliche Strategien hat, um in der Welt zurecht zu kommen. Dieser Umstand kann euch als Paar nützlich sein. Es kann aber auch sein, dass ihr deswegen einige zusätzliche Hürden innerhalb eurer Beziehung nehmen müsst, weil ihr den anderen nicht immer genau versteht. Somit müsst ihr darauf achten, die Herausforderungen eurer jeweiligen Temperamente zu beachten.

Du unterscheidest dich ziemlich von deinem Partner, was die Dimension Neurotizismus angeht.

Ihr werdet ihr die Motivationen, Empfindungen und Handlungen eures Partners des Öfteren nur schwer verstehen können. Ihr werdet euch auch ein wenig darin unterscheiden, wie ihr beiden Gefahr und Bedrohung wahrnehmt und wie in solchen Situationen dann am besten reagiert werden sollte.

Falls du oder dein Partner hoch in Neurotizismus liegt, wäre es vorteilhaft, wenn der andere niedrig in Neurotizismus liegt. Bei einem Paar, in dem beide hoch in Neurotizismus liegen, kann es zu diversen Problemen kommen. Genauer gesagt werden sich zwei solcher Menschen kontinuierlich gegenseitig anstacheln, bzw. sich in ihren Angstgefühlen gegenseitig verstärken. Deswegen wäre es besser, wenn innerhalb einer Beziehung die beiden Partner unterschiedlich in Neurotizismus aufgestellt sind. So können sich die Temperamente besser ausgleichen.

Ihr könnt eure Eigenschaftsunterschiede zu eurem Vorteil nutzen, indem ihr dem anderen dabei helft die Tugenden seiner, oder ihre, 'schwächeren Hälfte' verstärkt zu entwickeln. Führende Psychologen im Bereich der Persönlichkeitsforschung sind der Meinung, dass die Unterschiede beider Teilaspekte von Extraversion vor allem auf angeborene Unterschiede zurückzuführen sind. Man kann zwar gute Fortschritte bei der eigenen Persönlichkeitsentwicklung machen, sollte aber trotzdem seine Veranlagung in dieser Eigenschaft akzeptieren (vor allem bei Neurotizismus).

 

Verhaltensrollen von Neurotizismus

Du bist niedriger in Neurotizismus als dein Partner. Du wirst deinen Partner teilweise als als übermäßig ängstlich, emotional, empfindlich und unsicher sehen, aber auch als vorsichtig und behutsam. Demgegenüber wird dein Partner dich als allzu entspannt, 'easy going', leichtlebig und selbstsicher empfinden, aber auch als potenziell bedenkenlos und leichtsinnig.

Dein Partner wird im Vergleich zu dir sensibler sein, was Gefahr und Bedrohung an geht, wird schneller in Rage gebracht und empfindet mehr negative Emotionen. Er, oder sie, ist des Weiteren auch sensibler, was emotionalen Schmerz, Traurigkeit, Wut, Furcht und Angstgefühle betrifft.

Es kann durchaus vorkommen, dass du nicht richtig verstehst, warum dein Partner sich so aufregt. Du solltest in vielen Fällen seine Aufregung nicht persönlich nehmen, stattdessen ruhig bleiben und ihm eindringlich zuhören, was genau das Problem ist. In solchen Situationen sollte nicht auf Durchzug geschaltet werden. Deine vergleichsweise robustere emotionale Verfassung wird dazu beitragen, dass eure Beziehung stabil bleibt, vor allem, wenn dein Partner in Neurotizismus wirklich sehr viel höher liegt.

Du solltest den Ausführungen deines Partners auch wegen folgendem Grund ganz genau zuhören. Es kann sein dass er, oder sie, ernsthafte Problemsituationen mitbekommen hat, die dir eventuell entgangen sind (aufgrund deines niedrigeren Neurotizismus).

Wahrscheinlich wirst du die zuhörende, sich kümmernde und beruhigendere Rolle in der Beziehung übernehmen - vor allem, wenn du zugleich noch hoch in Umgänglichkeit liegst. Dein Partner wird eher Zuflucht und Schutz suchen und öfter Befürchtungen zur Sprache bringen. Außerdem wird er auch noch öfter dafür sorgen, dass ihr beide euch in einer sicheren Situation befindet, wobei du deinen Partner aber ab und zu dazu zwingen musst, doch mal aus seiner Komfortzone auszubrechen.

 

Tugenden und Mängel von Neurotizismus innerhalb einer Beziehung

Dein Partner wird tendenziell über seine Ängste und über seine Traurigkeit offen und ehrlich reden müssen, du solltest ihm, oder ihr, hierbei sorgfältig zuhören. Auf diese Weise kann dein Partner seine Probleme besser verarbeiten und sie eventuell weniger angstgeplagt konfrontieren. Du wirst deinem Partner hierbei eine große Stütze sein, ihn beruhigen und seine Gemütslage stabilisieren.

des Weiteren solltest du aber deinen Partner dazu auffordern, sich seinen Ängsten zu stellen, damit er neuartigen und komplizierten Dingen mutig gegenübertreten kann. (Diese Art der Konfrontation mit Ängsten ist der psychologischen Forschung nach der beste Weg, um mit seinen Problemen fertig zu werden, speziell bei Leuten mit vergleichsweise hohen Werten an Neurotizismus). Dein Partner könnte auch bisweilen von übertriebener Eifersucht geplagt werden.

Eure Beziehung beinhaltet zwei verschiedene Strategien, um mit gefährlichen und Angst einflößenden Situationen fertig zu werden, was zu einer erhöhten Robustheit eurer Partnerschaft führen wird. Ihr beide könnt einerseits von neurotisch geprägter Zögerlichkeit und Vorsicht profitieren, als auch von Besonnenheit und allgemeinem Optimismus. Du kannst für die Belange deines Partners als 'emotionaler Kühlkörper' fungieren, während dir dein Partner als jemand zur Seite stehst, der etwaige Gefahren frühzeitig entdeckt und dich darüber informiert.

In eurem Sexleben wirst du kaum selbstunsicher sein und nach Bestärkung verlangen. Bei deinem Partner wird das aber öfter der Fall sein. Es wird zudem bei dir selten vorkommen, dass du Angst davor hast, im Bett zu versagen oder nicht gut genug zu sein - im Gegensatz zu deinem Partner. Deswegen ist wichtig, dass du deinem Partner bei seinen Hemmungen zur Seite stehst und im Bett sanft und zärtlich zu ihm, oder ihr, bist. Dies trifft umso mehr zu, je ausgeprägter dein Partner in Neurotizismus liegt.

Falls ihr einmal Kinder habt, werdet ihr beide unterschiedliche Strategien haben, was die Erziehung betrifft - konkret, was deren Sicherheit angeht. Es ist wahrscheinlich, dass eure beiden Temperamente sich gegenseitig ausbalancieren werden, auch wenn ihr so manches Mal aneinander geraten werdet, welche Entscheidung vorzuziehen ist.

Im Vergleich zu deinem Partner wirst du euren Kinder mehr Dinge erlauben, die mit Risiko behaftet sind. Solch ein Erziehungsstil trägt allgemein besser dazu bei, die Unabhängigkeit der Kinder voranzutreiben. Nichtsdestotrotz wird dein Partner öfters übertriebene Angst und Sorge empfinden, was die Sicherheit eures Nachwuchses betrifft. Es ist von großer Wichtigkeit, dass ihr beiden die richtige Balance findet: Ihr solltet euch einigermaßen beruhigt fühlen, was die Sicherheit eurer Kinder angeht, ihnen aber auch genug Freiheiten geben, um ihre Unabhängigkeit zu fördern.

Ihr beide seid von eurer Persönlichkeitsstruktur her für unterschiedliche Karrieren geeignet, was aber nicht unbedingt zu Problemen innerhalb eurer Beziehung führen muss. Da du niedrig in Neurotizismus liegst, bist du gut in Jobs aufgehoben, die mit viel Stress verbunden sind, da du deine negativen Emotionen normalerweise gut im Griff hast. Da dein Partner jedoch in dieser Dimension im oberen Bereich liegt, kann er mit den Anforderungen einer ziemlich stressigen Arbeit schlechter umgehen und wird mit einer solchen Karriere auf Dauer kaum glücklich werden. Generell sollte man den Job lieber dem Temperament nach auswählen und nicht sein Temperament dem gewünschten Job anpassen.

Was die Finanzen innerhalb eurer Familie angeht, wird dein Partner etwaige Risiken vermeiden wollen, verglichen mit dir. Du spielst durchaus öfter mal mit dem Gedanken, risikoreiche Investments zu tätigen oder dir eine größere Summe zu leihen. Dein Partner sollte dir hierin die Aktionen ausreden, die am meisten Verlustrisiko beinhalten (bzw. euch auf einen gemeinsamen Plan einigen). Menschen, die hoch in Extraversion liegen, neigen weniger dem Sparen zu und geben das Geld öfter mit vollen Händen aus. Dieser Faktor spielt also auch in das Finanzielle stark mit hinein. Insgesamt solltet ihr beide euch ausgleichen, wenn ihr achtgebt, wie übertrieben knauserig/verschwenderisch der andere sich verhält - was natürlich ehrliche Kommunikation voraussetzt.

 

Rückzug

Rückzug ist ein Teilaspekt des Big Five Faktors Neurotizismus. Rückzug ist ein Maß dafür, wie sehr eine Person dazu neigt, negative Gefühle zu erfahren, wie zum Beispiel Traurigkeit, Zweifel, Kummer, innere Unruhe oder Angst. Auch die Tendenz, sich aus unsicheren oder unerwarteten Situationen zurückzuziehen, bzw. sie gänzlich zu vermeiden, gehört in diese Persönlichkeitsdimension. Menschen, die hoch bei Rückzug liegen, neigen dazu negative Gefühle öfter und auch intensiver zu erleben. Bei ihnen kommt es häufiger vor, dass sie Situationen vermeiden, die ihnen als zu unsicher erscheinen oder die ihnen Angst machen. Um solche Situationen konfrontieren zu können, müssen sie erst bewusst dieser Neigung entgegentreten.

Menschen mit niedrigem Rückzug haben dagegen seltener negative Emotionen und auch mit weniger Intensität. Sie kommen mit unsicheren und furchterregenden Situationen besser klar und es kommt eher selten vor, dass sie diesen aus dem Weg gehen. Physiologisch gesehen wurde Rückzug mit den Gehirnbereichen assoziiert, die 'passives Vermeidungsverhalten' regulieren.

 

Du bist niedrig in Rückzug

Deine Wertung ordnet dich in das 12te Perzentil bei Rückzug ein. Wenn du mit 100 Leuten in einem Raum wärst, wärst du niedriger in Rückzug als 87 von ihnen, und höher in Rückzug als 12 von ihnen.

 

Du bist niedrig in Rückzug. Leute mit niedrigen Wert in Rückzug leiden nur selten an Zukunftsängsten, bzw. lassen sich von diesen Ängsten nicht behindern und einengen. Sie sind in der Lage ungewisse, unerwartete, furchterregende und komplexe Situationen gut zu bewältigen. Es kommt bei ihnen sehr selten vor, dass sie unbekannten und unvorhergesehenen Dingen ausweichen oder sie ganz vermeiden. Menschen mit niedrigem Rückzug neigen nicht dazu, sich traurig, einsam, enttäuscht oder schmerzerfüllt zu fühlen - falls doch, nicht tiefgehend oder allzu lange. Sie empfinden viel weniger Zweifel, Sorge, Verlegenheit, Schüchternheit und Entmutigung in bedrohlichen oder bestrafenden Situationen. Es ist unwahrscheinlich, dass sie ihre Beziehung in Frage stellen, sie sich selbst mit Selbstzweifeln quälen oder auf ihren Partner eifersüchtig werden.

Sie sind ziemlich resistent im Zwischenmenschlichen und machen sich über Ablehnung wenig Gedanken, fühlen sich kaum verletzt oder eingeschüchtert - auch nicht von ihrem Partner. Sogar wenn sie tatsächlich verletzt, bedroht oder verängstigt werden, erholen sie sich mühelos und schnell. Leute mit niedrigen Werten in Rückzug sind keinesfalls „Kummerkästen“, die sich unnötig Sorgen machen.

Rückzug

12tes Perzentil

 

 

Dein Partner ist hoch in Rückzug

Die Wertung deines Partners ordnet ihn/sie in das 80te Perzentil bei Rückzug ein. Wenn dein Partner mit 100 Leuten in einem Raum wäre, wäre er/sie niedriger in Rückzug als 19 von ihnen, und höher in Rückzug als 80 von ihnen.

 

Dein Partner ist hoch in Rückzug. Leute mit hohen Werten in Rückzug empfinden oftmals überdurchschnittlich starke Zukunftsängste. Dadurch stellt es für sie eine viel größere Herausforderung dar, neue, ungewisse, unerwartete, furchterregende und komplexe Situationen anzugehen. Es kommt bei ihnen häufiger vor, dass sie unbekannten und unvorhergesehenen Situationen ausweichen oder dass sie vor ihnen zurückschrecken. Menschen mit hohem Rückzugsniveau fühlen sich viel öfter traurig, einsam, enttäuscht und schmerzerfüllt. Sie empfinden ein überdurchschnittliches Pensum an Schmerz und Zweifel und werden auch schnell verlegen. Sie sind schüchtern und selbstzweifelnd und lassen sich in bedrohlichen oder bestrafenden Situationen schnell entmutigen.

Innerhalb einer Beziehung ist es sehr wahrscheinlich, dass sie die Partnerschaft anzweifeln und dass sie eifersüchtig auf ihren Partner werden. In manchen Fällen kann es vorkommen, dass Menschen mit hohem Rückzug die Beziehung aufgrund dieser Angstsituation lieber beenden - es kann aber auch gegenteilig der Fall ein eintreten, dass sie vehement an der Beziehung festhalten und sie von ihrem Partner ständig Rückversicherung über seine Treue und seinen guten Willen erwarten, was bis zu einer übertriebenen Vereinnahmung führen kann.

Rückzug

80tes Perzentil

 

Es ist sehr wahrscheinlich, dass sie eine hohe allgemeine Furcht vor allem haben, was kommen könnte. Sie sind sensibel bei zwischenmenschlichen Ablehnungen und diesbezüglich schnell gekränkt, auch von ihrem Partner. Wenn sie verletzt, bedroht oder auch verängstigt werden, brauchen sie eine längere Zeit, bis sie sich wieder gefasst haben.

 

Was Enthusiasmus für ein Paar bedeutet

Du bist niedrig im Teilaspekt Rückzug und dein Partner ist hoch in Rückzug.

Du unterscheidest dich ziemlich von deinem Partner, was diese Persönlichkeitseigenschaft anbelangt. Je nach Ausprägung dieses Unterschiedes, können ein paar Probleme auftreten. Es kann zum Beispiel dazu kommen, dass ihr die Motivationen und Antriebe eures Partners schwer nachvollziehen könnt. Dennoch könnt ihr diese Differenz überwinden, vor allem, wenn ihr bei anderen Dimensionen (bzw. Teilaspekten) ähnliche Werte aufweist.

Da du niedrig in Rückzug liegst, wirst du im Vergleich zu deinem Partner seltener und weniger intensiv negative Gefühle verspüren, wie zum Beispiel Traurigkeit, Einsamkeit, Bedenken, Selbstzweifel, Kummer und Enttäuschung. Wenn dein Partner sich in einer solchen Gefühlslage befindest, kannst du ihm, oder ihr, mit Trost behilflich sein und dessen Selbstvertrauen wieder aufrichten.

Du wirst aufgrund deiner hohen Werte diese Emotionen hingegen weniger häufig erleben. Vor allem in neuartigen, einschüchternden, komplizierten und unsicheren Situationen wirst du ziemlich ruhig und gefestigt bleiben, während dein Partner mit ihnen zu kämpfen haben wird. Du hast in solchen Situation kaum die Tendenz, dich aus ihnen zurückzuziehen, dein Partner dagegen schon. Du kannst deinem Partner dabei helfen, sich seinen Ängsten zu stellen und ihn beschwichtigen. Damit wird er sich in brenzligen Umständen besser fühlen und kann aus Möglichkeiten und Angeboten profitieren, die sich aus diesen gemeisterten Situationen dann eventuell ergeben.

Dein Partner wird eure Beziehung oftmals anzweifeln und ihn werden wahrscheinlich Selbstzweifel plagen, vor allem in der Anfangsphase der Beziehung. Du hast solche Zweifel bedeutend seltener. Du kannst und sollst deinem Partner in einer solchen Phase Rückversicherung geben, dass alles in Ordnung ist. Außerdem ist dein Partner deutlich empfindlicher als du und wird schnell emotional von dir verletzt (wie auch von anderen Menschen). Im Vergleich zu dir verträgt er, oder sie, Zurückweisung aus seinem Umfeld ziemlich schlecht.

Wenn dein Partner verletzt wird, eingeschüchtert oder verängstigt, dauert es relativ lange, bis er, oder sie, sich wieder erholt hast. Demgegenüber erholst du dich schnell und problemlos von diesen Episoden. Es kann außerdem vorkommen, dass dein Partner sich allzu sehr über den Status eurer Beziehung sorgt, während du dir darüber eher selten Gedanken machst.

 

Volatilität

Volatilität ist ein Teilaspekt des Big Five Faktors Neurotizismus. Dieser Faktor ist ein Maß dafür, wie sehr die Laune einer Person schwankt, wie leicht reizbar sie ist und wie sehr sie dazu fähig ist, ihre Emotionslage in den Griff zu kriegen. Menschen mit hohen Werten in Volatilität tendieren dazu, in ihrer Stimmung stark zu schwanken. Man kann sie leicht aufstacheln und sie sind generell ziemlich reizbar. Außerdem kann es öfter dazu kommen, dass sie ihre Fassung verlieren und sie bei Zeiten auf Leute losgehen. Menschen mit niedrigen Werte in Volatilität neigen dagegen eher dazu, in ihrer Laune wenig zu schwanken. Ihre Stimmungslage ist meistens gut vorhersehbar. Bei ihnen fällt es eher schwer, sie aufzustacheln und sie sind auch im Allgemeinen wenig reizbar. Ihre Fassung verlieren sie nur selten und sie haben nicht die Neigung, auf Leute loszugehen und einen Streit vom Zaun zu brechen.

 

Du bist durchschnittlich in Volatilität

Deine Wertung ordnet dich in das 38te Perzentil bei Volatilität ein. Wenn du mit 100 Leuten in einem Raum wärst, wärst du niedriger in Volatilität als 61 von ihnen, und höher in Volatilität als 38 von ihnen.

 

Du bist durchschnittlich in Volatilität. Menschen, die durchschnittlich in Volatilität liegen, haben die Tendenz, in ihrer Laune nicht abnormal zu schwanken. Sie sind nicht besonders schnell gereizt und empfinden ein normales Level an Enttäuschung, Frustration, Schmerz und sozialer Isolation. Sie drücken ihre Frustration, Enttäuschung und Gereiztheit vernünftig und nicht übermäßig häufig aus.

Selbst wenn sie aufgewühlt sind, wütend, ängstlich oder verärgert, beruhigen sie sich relativ schnell wieder. Sie sind nicht mehr streitbar als der Durchschnitt und verlieren ihre Fassung ziemlich selten. Wenn sie in Auseinandersetzungen übermäßig provoziert werden, wird dieser Attacke eine durchschnittlich volatile Person mit gleicher Intensität entgegentreten (vor allem, wenn sie auch noch niedrig in Umgänglichkeit ist). Trotzdem neigen solche Menschen dazu, ruhig und gelassen zu bleiben, auch wenn es hoch her geht.

Volatilität

38tes Perzentil

 

 

Dein Partner ist sehr hoch in Volatilität

Die Wertung deines Partners ordnet ihn/sie in das 94te Perzentil bei Volatilität ein. Wenn dein Partner mit 100 Leuten in einem Raum wäre, wäre er/sie niedriger in Volatilität als 5 von ihnen, und höher in Volatilität als 94 von ihnen.

 

Dein Partner ist sehr hoch in Volatilität. Menschen, die sehr hoch in Volatilität liegen, neigen dazu in ihrer Laune stark zu schwanken. Sie können extrem leicht reizbar sein und reagieren heftig auf Enttäuschung, Frustration, Schmerz und soziale Isolation. Sie gehen auf andere los und sind relativ schnell genervt. Es kommt sehr oft vor, dass sie ihre Frustration, Enttäuschung und Gereiztheit ausleben, bzw. verbal ausdrücken. Man kann sie schnell aufregen und reizen. Wenn sie einmal wütend oder verärgert sind, dauert es sehr lange bis sie sich wieder beruhigen. Sie können enorm streitbar sein und ihre Fassung verlieren.

Sie können in einer Auseinandersetzung durchaus der provozierende Teil zu sein (vor allem, wenn sie dazu noch niedrig in Umgänglichkeit liegen). Es kann vorkommen, dass sie innerhalb einer Beziehung harmlose Kommentare oder Handlungen falsch auffassen - und sie damit das Verhalten ihres Partners ihnen gegenüber übertrieben negativ interpretieren und empfinden.

Volatilität

94tes Perzentil

 

 

Was Volatilität für ein Paar bedeutet

Du bist durchschnittlich im Teilaspekt Volatilität und dein Partner ist sehr hoch in Volatilität.

Du unterscheidest dich etwas von deinem Partner, was diese Persönlichkeitseigenschaft anbelangt. Je nachdem, wie stark dieser Unterschied ausgeprägt ist, kann es dazu kommen, dass ihr die Motivationen und Antriebe eures Partners schwer nachvollziehen könnt. Dennoch könnt ihr diese Unterschiede normalerweise überwinden, vor allem, wenn ihr bei anderen Dimensionen (bzw. Teilaspekten) ähnliche Werte aufweist.

Da du durchschnittlich in Volatilität liegst, wird deine Laune durchschnittlich stark schwanken. Dein Partner hingegen liegt hier sehr hoch, das heißt, dass seine Gemütslage viel stärker als der Durchschnitt schwankt. Du wirst im vergleichsweise emotional stabil auftreten und auch viel weniger zu Gereiztheit neigen als dein Partner. Bei deinem Partner wird es bedeutend öfter vorkommen, dass er seine Frustration, Enttäuschung und gereizte Stimmung verbal ausdrückt oder diesen Gefühlen sogar körperlich Ausdruck verleiht. Bei dir treten solche Episoden mit normaler Frequenz und Intensität auf. Dein Partner wird eventuell seinen Frust sogar an dir auslassen. Es kann auch dazu kommen, dass die gereizte Stimmung deines Partners auf dich überschlägt, hier musst du besonders acht geben.

Bei euch können hitzige Streits und Debatten öfter als gewollt auftreten, vor allem, wenn einer von euch (oder beide) zudem noch hoch in Durchsetzungsvermögen oder niedrig in Umgänglichkeit liegt. Wenn dein Partner erstmal wütend und gereizt ist, dauert es länger als angemessen wäre, bis er, oder sie, sich wieder beruhigt - du hingegen fängst dich in einem annehmbaren Zeitraum wieder. Aufgrund dieser Konstellation wäre es für deinen Partner empfehlenswert, nach Diskussionen und Streits öfter mal eine Pause zu machen - eventuell sogar währenddessen. Du kannst ihn, oder sie, dabei unterstützen, sich zu beruhigen und ihm dabei helfen, ein stabileres Gemüt zu entwickeln.

 

Offenheit für Erfahrung

Offenheit für Erfahrung ist eine Big Five Persönlichkeitseigenschaft die mit Kreativität, künstlerischem Interesse und Intelligenz verbunden wird. Dabei misst Offenheit für Erfahrung das Niveau einer Person, wie stark sie sich für Neuartiges, Kunst, Literatur, abstrakte Ideen und Philosophie interessiert - als auch, wie sehr er, oder sie, für Ästhetik und Schönheit empfänglich ist. Der aktuellen Beziehungsforschung nach ist diese Dimension höchst assortativ - was bedeutet, dass sich Paare in dieser Eigenschaft oftmals stark ähneln.

Psychologen im Feld der Persönlichkeitsforschung haben festgestellt, dass Offenheit für Erfahrung in zwei separate Teilaspekte aufgespalten werden kann: Offenheit und Intellekt. Offenheit wird mit dem ästhetischen Schaffen und Empfinden, mit Kreativität und mit unserem Vorstellungsvermögen verbunden. Der Teilaspekt Intellekt definiert sich eher durch das abstrakte Interesse an Ideen, an Neuartigem und an philosophischen Konzepten. Als erstes werden wir uns deinen allgemeinen Resultaten im Bereich Offenheit für Erfahrung widmen, bevor wir dann auf dessen beide Teilaspekte eingehen.

 

Du bist sehr hoch in Offenheit für Erfahrung

Deine Wertung ordnet dich in das 95te Perzentil bei Offenheit für Erfahrung ein. Wenn du mit 100 Leuten in einem Raum wärst, wärst du niedriger in Offenheit für Erfahrung als 4 von ihnen, und höher als 95 von ihnen.

 

Du bist sehr hoch in Offenheit für Erfahrung. Menschen, die sehr hoch in Offenheit für Erfahrung liegen sind ungemein intellektuell interessiert, kreativ und versessen auf Neues. Dies gilt auch für ihre Beziehung. Sie mögen es überaus, neue Fähigkeiten zu erwerben, manchmal sogar mit ihrem Partner. Sie sind außergewöhnlich neugierige Zeitgenossen und geistig erforschend zu Gange - konservative Ansichten und konventionelles Verhalten ist überhaupt nicht ihr Ding. Sozialen Rollen nur um ihrer selbst Willen zu folgen, was die Rollenverteilung in ihrer Partnerschaft angeht, spricht sie nicht an. Sie empfinden komplizierte und abstrakte Diskussionen mit ihrer besseren Hälfte als ausgesprochen anregend. Sie interessieren sich höchstwahrscheinlich für viele Dinge zugleich und sind in der Lage, schnell Schlüsse zu ziehen und schnell zu lernen.

Offenheit für Erfahrung

95tes Perzentil

 

 

Dein Partner ist durchschnittlich in Offenheit für Erfahrung

Die Wertung deines Partners ordnet ihn/sie in das 41te Perzentil bei Offenheit für Erfahrung ein. Wenn dein Partner mit 100 Leuten in einem Raum wäre, wäre er/sie niedriger in Offenheit für Erfahrung als 58 von ihnen, und höher als 41 von ihnen.

 

Dein Partner ist durchschnittlich in Offenheit für Erfahrung. Menschen, die durchschnittlich in Offenheit für Erfahrung liegen, sind zum einen konservativ und orientieren sich am Konventionellen, zum anderen können sie aber auch kreativ und neugierig auf Neues sein. Dies gilt auch für ihre Beziehung. Sie sind in angemessenem Maße an Veränderungen interessiert und können durchaus frischen Wind in die Partnerschaft bringen, aber dabei behalten sie auch den Wert von Routine, bzw. Vertrautheit mit dem Altbekannten im Blick. Sie folgen den sozialen Normen, was die Rollenverteilung in ihrer Partnerschaft angeht, sind aber auch offen dafür, Dinge auf unkonventionelle Art und Weise neu zu gestalten. Sie empfinden komplizierte und abstrakte Diskussionen mit ihrem Partner als anregend, aber dies sollte nicht allzu häufig stattfinden. Es macht ihnen auch nichts aus, statt Ideen auch praktische Belange zu besprechen.

Offenheit für Erfahrung

41tes Perzentil

 

Menschen mit mittleren Werten von Offenheit für Erfahrung sind so kreativ wie der Durchschnittsbürger und ihr Interessensspektrum bewegt sich auch im mittleren Bereich. Sie sind nicht übermäßig begierig auf Neuartiges und nicht außergewöhnlich an abstraktem Denken, an Philosophie, an der Bedeutung von Glaubenssystemen oder Ideologien interessiert. Diese Leute neigen dazu, sich an die jeweilige Situation anpassen zu können und in der Lage, mit Menschen zu kommunizieren, die sich an beiden Enden des Spektrums befinden.

 

Was Offenheit für Erfahrung für ein Paar bedeutet

Du bist sehr hoch in Offenheit für Erfahrung und dein Partner ist durchschnittlich in Offenheit für Erfahrung.

Du unterscheidest dich etwas von deinem Partner, was die Dimension Umgänglichkeit angeht. Das bedeutet, dass jeder von euch ziemlich andere Strategien hat, um in der Welt zurecht zu kommen. Dieser Umstand kann euch als Paar nützlich sein. Es kann aber auch sein, dass ihr deswegen einige zusätzliche Hürden innerhalb eurer Beziehung nehmen müsst, weil ihr den anderen nicht immer genau versteht. Somit müsst ihr darauf achten, die Herausforderungen eurer jeweiligen Temperamente zu beachten. Insgesamt ist aber euer Verhältnis zueinander in dieser Dimension immer noch ziemlich ausbalanciert.

Du unterscheidest dich etwas von deinem Partner, was diese Persönlichkeitsdimension angeht.

Ihr werdet die Motivationen, Empfindungen und Handlungen eures Partners öfter Mal nur schwer verstehen können. Ihr werdet auch ab und zu Probleme damit haben, gemeinsame Interessen und Gesprächsthemen zu finden.

Ihr könnt diese kleinen Eigenschaftsunterschiede zu eurem Vorteil nutzen, indem ihr dem anderen dabei helft die Tugenden seiner, oder ihre, 'schwächeren Hälfte' verstärkt zu entwickeln. Führende Psychologen im Bereich der Persönlichkeitsforschung sind der Meinung, dass die Unterschiede beider Teilaspekte von Offenheit für Erfahrung vor allem auf angeborene Unterschiede zurückzuführen sind. Man kann zwar gute Fortschritte bei der eigenen Persönlichkeitsentwicklung machen, sollte aber trotzdem seine Veranlagung in dieser Eigenschaft akzeptieren. Deswegen würde es nur zu Frustration führen, wenn man erwartet, dass sein Partner sich in diesem Bereich groß ändert.

 

Die Verhaltensrollen von Offenheit für Erfahrung

Du bist höher in Offenheit für Erfahrung als dein Partner. Du wirst deinen Partner immer wieder mal allzu langweilig, vorhersehbar, herkömmlich und bieder ansehen. Demgegenüber wird dein Partner dich als schwer zu verstehen, exzentrisch, allzu theoretisch, unvorhersehbar und allzu 'abgedreht' wahrnehmen.

Du wirst tendenziell mehr an Ideen, künstlerischen Unterfangen sowie kulturellen und politischen Events interessiert sein als dein Partner. Du wirst dich wahrscheinlich als schlauer und kreativer betrachten, aber auch von deinem Umfeld so angesehen werden. Außerdem ist bei dir auch die Wahrscheinlichkeit höher, dass du politisch zur liberalen, linken Seite angehörst.

Dein Partner wird sich etwas mehr für konkrete Themen interessieren und diese in Unterhaltungen zur Sprache bringen, beispielsweise Ereignisse in der unmittelbaren Nachbarschaft oder was das aktuelle Tagesgeschehen angeht. Verglichen mit dir wird sich dein Partner weniger für fantastische Konzepte interessieren, weniger Tagträumen und sich auch weniger für Kunst, Literatur, Politik, Kultur oder Philosophie begeistern.

 

Tugenden und Mängel von Offenheit für Erfahrung innerhalb einer Beziehung

Es kann sein, dass ihr es manchmal schwer findet, gemeinsame Interessen und Gesprächsthemen zu finden. Ihr solltet trotzdem noch auf einen gemeinsamen Nenner kommen. Du wirst dich mehr für kreative Dinge Interessieren, wie Malerei, Musik oder Tanz. Du wirst dich auch für intellektuelle Belange begeistern, wie umfangreicher Lektüre, dem Schreiben, Programmieren oder auch der Mathematik.

Demgegenüber wird dein Partner ein bisschen mehr an praktischen, konkreten und herkömmlichen Aktivitäten interessiert sein. Aufgrund dieser Differenz könnten sich eure Gespräche als schwierig gestalten: Du neigst eher dazu, Sachverhalte auf einem abstrakten Level zu diskutieren, während dein Partner eher an den praktischen Implikationen und Folgen interessiert ist. Insgesamt ist es aber für ihn, oder sie, auch keine große Schwierigkeit, Dinge auf einem abstrakteren Niveau durchzugehen.

Ihr beide werdet wahrscheinlich einen Freundeskreis haben, der sich etwas unterscheidet. Du wirst dich leichter mit Menschen anfreunden, die ebenfalls hoch in Offenheit für Erfahrung liegen, während dein Partner Freunde haben wird, die auch durchschnittlich in dieser Dimension liegen. Einen Freundeskreis zu haben, der dem eigenen Temperament entspricht, ist bei Offenheit für Erfahrung eine gute Sache: Damit lassen sich die Unterschiede innerhalb der Beziehung leichter überbrücken und akzeptieren.

Was euer Sexleben anbelangt, wirst du dich wahrscheinlich dafür interessieren, Neues auszuprobieren - oder auch sehr ausgefallene Ideen. Mit diesem Ansatz hat dein Partner wahrscheinlich so seine Probleme und wird sich eventuell unwohl fühlen. Die Strategie deines Partners ist es eher, eine gewisse Routine und soziale Normen einzuhalten, und nur selten neuartige Dinge im Bett auszutesten.

Im Bereich Religion und Glauben wird dein Partner eher bei der Religion bleiben, in der er erzogen wurde. Vielleicht vermeidet er, oder sie, das Thema Religion aber auch komplett. Es kann aber auch vorkommen, dass dein Partner ein Interesse entwickelt, andere religiöse Konzepte und spirituelle Erfahrungen genauer zu beleuchten. Du hingegen wirst höchstwahrscheinlich sehr an anderen Religionstraditionen interessiert sein und dich sogar ausschweifend mit einer Vielzahl von spirituellen Gedanken und Praktiken beschäftigen.

Falls ihr einmal Kinder habt, werdet ihr einen ausgeglichenen Erziehungsstil pflegen, der sowohl traditionelle, aber auch vor allem moderne Elemente beinhaltet (der Freiraum für Kreativität und Kunst lässt). Du wirst eure Kinder nämlich bedeutend öfter neuen Ideen, künstlerischen / musischen Dingen und anderen neuartigen Erlebnissen auszusetzen als dein Partner. Das bringt aber auch mit sich, dass die Kinder eventuell weniger realitätsbezogen und praktisch agieren können, wenn es darauf ankommt. Deswegen musst du hier mit deinem Partner eine gute Balance hinbekommen.

 

Intellekt

Intellekt ist ein Teilaspekt der Big Five Hauptdimension Offenheit für Erfahrung. Dabei ist Intellekt ein Maß dafür, wie sehr sich eine Person für Ideen und abstrakte Konzepte interessiert. Menschen mit hohen Wert in Intellekt neigen dazu, sich mehr für Dinge zu interessieren. Sie sind verbal durchaus gewandt, verfügen über einen großen Wortschatz und zeigen großes Interesse daran, Neues zu lernen. Menschen mit niedrigen Werten in Intellekt tendieren eher dazu, weniger neugierig zu sein. Sie sind sprachlich weniger begabt und sind auch weniger dazu bereit, neue Dinge zu lernen.

Es muss betont werden, dass die Persönlichkeitseigenschaft Intellekt nicht mit dem Intelligenzquotienten, dem IQ, gleichzusetzen ist! Intellekt ist im Grunde genommen ein Maß für das Interesse an abstrakten Ideen, während IQ ein Maß für Verarbeitungsgeschwindigkeit, Ausdrucksfähigkeit, Arbeitsgedächtnis und Problemlösungsfähigkeit ist. IQ wird aussagekräftiger mit einem formalen IQ-Test gemessen. Es ist vollkommen im Bereich des Möglichen, einen hohen Intelligenzquotienten zu haben, jedoch eine niedrige Wertung in der Persönlichkeitsdimension Intellekt (und vice-versa). Somit wäre es am besten, Intellekt als eine Art 'Einstellung' zu betrachten oder als 'Interessensgebiet', statt einer formalen Fähigkeit!

 

Du bist hoch in Intellekt

Deine Wertung ordnet dich in das 92te Perzentil bei Intellekt ein. Wenn du mit 100 Leuten in einem Raum wärst, wärst du niedriger in Intellekt als 7 von ihnen, und höher in Intellekt als 92 von ihnen.

 

Du bist hoch in Intellekt. Menschen, die hoch in Intellekt sind, zeigen viel Interesse an Ideen und abstrakten Konzepten. Innerhalb einer Beziehung sind sie der intellektuell vorantreibende Part. Sie haben Freude daran, sich mit neuartigen Informationen zu befassen, selbst wenn diese kompliziert aufgebaut sind. Sie sind interessierter und vom Wesen her viel neugieriger und erforschender als der Durchschnittsbürger und finden oft Gefallen daran, Probleme anzugehen und zu lösen. Sie initiieren und beteiligen sich an komplizierten philosophischen Diskussionen und normalerweise gefallen ihnen herausfordernde, schwierige und umfangreiche Bücher, meistens Sachbücher - deren Ideen sie auch bereitwillig überdenken und diskutieren.

Sie tendieren dazu, rhetorisch gewandt zu sein und können Gedanken sehr klar und rasch formulieren (besonders, wenn sie auch noch durchschnittlich oder hoch in Extraversion liegen). Sie verfügen über einen großen Wortschatz und haben Freude dabei, aktiv etwas Neues zu lernen. Leute mit einem hohen Niveau an Intellekt mögen es normalerweise, neue und kreative Konzepte zu entdecken und auszuklügeln. Sie suchen von selbst nach neuen Erfahrungen und Situationen, die sie dann wahrscheinlich auch meistern.

Intellekt

92tes Perzentil

 

 

Dein Partner ist niedrig in Intellekt

Die Wertung deines Partners ordnet ihn/sie in das 14te Perzentil bei Intellekt ein. Wenn dein Partner mit 100 Leuten in einem Raum wäre, wäre er/sie niedriger in Intellekt als 85 von ihnen, und höher in Intellekt als 14 von ihnen.

 

Dein Partner ist niedrig in Intellekt. Menschen, die niedrig in Intellekt sind, beschäftigen sich selten mit Ideen und abstrakten Konzepten - was aber nicht heißen soll, dass sie dazu nicht in der Lage wären. Sie sind eben wenig daran interessiert, philosophische Zusammenhänge kennen zu lernen und sehen in ihnen wenig Nutzen. Leute mit niedrigem Intellekt mögen es nicht, wenn sie allzu viele Informationen bekommen, besonders wenn diese kompliziert aufgebaut sind. Sie sind, intellektuell gesehen, bedeutend weniger neugierig und es ist nicht ihre Art, abstrakte Probleme anzupacken und zu lösen. Es kommt selten vor, dass sie sich an analytischen Diskussionen beteiligen oder Sachbücher lesen.

Sie sind möglicherweise rhetorisch wenig gewandt (besonders, wenn sie dazu noch durchschnittlich oder niedrig in Extraversion liegen) und haben damit Probleme, ihre Gedanken zu formulieren und mitzuteilen. Sie tendieren zu einem schmaleren und flacheren Wortschatz. Sie bleiben gerne beim Altbewährten, als dass sie sich neue Ideen und Kenntnisse aneignen. Es kommt selten vor, dass sie sich angeregt neue und kreative Meinungen zu Gemüte führen und sind verhältnismäßig uninteressiert, wenn es darum geht, neue Erfahrungen anzustreben oder sich an fremde Umstände anzupassen.

Intellekt

14tes Perzentil

 

Unter Umständen kann es ihnen auf die Nerven gehen, wenn ihr Partner versucht mit ihnen abstraktere Dinge durchzudiskutieren. Ihnen ist es meistens lieber, wenn die Gespräche von konkreten und eher praktischen Dingen handeln.

 

Was Intellekt für ein Paar bedeutet

Du bist im hoch Teilaspekt Intellekt und dein Partner ist niedrig in Intellekt.

Du unterscheidest dich ziemlich von deinem Partner, was diese Persönlichkeitseigenschaft anbelangt. Je nachdem, wie stark dieser Unterschied ausgeprägt ist, kann es dazu kommen, dass ihr die Motivationen und Antriebe eures Partners schwer nachvollziehen könnt. Dennoch könnt ihr diese Unterschiede überwinden, vor allem, wenn ihr bei anderen Dimensionen (bzw. Teilaspekten) ähnliche Werte aufweist.

Da dein Partner niedrig in Intellekt liegt, wird er, oder sie, es selten vorziehen über Ideen zu sprechen, neue Informationen zu erkunden oder andersartige Konzepte zu entdecken. Dein Partner ist eher dafür veranlagt, über Praktisches zu sprechen, wie zum Beispiel was bei euch aktuell erledigt werden muss oder was sich in der Nachbarschaft so ereignet. Du hingegen willst über Ideen diskutieren und mit deinem Partner tiefergehende Gespräche führen. Diese Differenz kann bei euch zu einem Problemherd werden, da ihr bei Unterhaltungen selten auf einen gemeinsamen Nenner kommt. In solchen Situationen kann es helfen, wenn jeder seine eigenen Freunde hat, mit denen er seine bevorzugten Themengebiete durchsprechen kann.

Dein Partner hat keinen großen Drang, Bücher zu lesen. Vor allem ist er, oder sie, kein Fan von Sachbüchern, die sich ausschließlich mit abstrakten Dingen beschäftigen. Du hingegen nimmt solche Bücher öfter in die Hand und interessierst dich dafür. Du bist auch vergleichsweise eher dazu geneigt, dir neuartige Informationen anzueignen und sie zu studieren.

Dein Partner hat zusätzlich vielleicht Probleme damit seine Gedanken und Ideen zu kommunizieren. Du hast hier überhaupt keine Probleme. Das kann dazu führen, dass die Kommunikation innerhalb eurer Beziehung nicht funktioniert und ihr eventuell aneinander vorbeiredet. Vor allem solltest du darauf achtgeben, deine Ausdrucksweise dem Verständnis deines Partner anzupassen. Bei der Verbesserung eurer Kommunikation solltet ihr generell zusammenarbeiten, auch dein Partner sollte sich darum bemühen, seine Anliegen so klar wie möglich zu formulieren. Du solltest deinem Partner hier auch ausreichend Zeit lassen und dich in euren Gesprächen nicht allzu sehr mit rhetorischen Spitzfindigkeiten vorandrängen.

Dein Partner wird wahrscheinlich einen stabilen und geradlinigen Job ergreifen, in denen sich die Parameter für eine erfolgreiche Karriere nicht oder nur kaum ändern werden. Dir hingegen gefallen eher Arbeitsumgebungen, die Kreativität verlangen und in denen sich die Abläufe dynamisch ändern. In solchen Berufen wirst du auch Erfolg verzeichnen können.

 

Offenheit

Offenheit ist ein Teilaspekt der Big Five Dimension Offenheit für Erfahrung. Sie bemisst die Kreativität einer Person, sowie das Interesse daran, ästhetische und schöngeistige Erfahrungen zu machen. Menschen mit hohen Werten in Offenheit tendieren dazu, sich künstlerisch zu betätigen. Sie sind kreativ und sehr empfänglich für Schönheit und Anmut. Menschen mit niedrigen Werten in Offenheit haben dagegen eher wenig die Neigung, sich künstlerisch auszutoben. Sie sind vergleichsweise unkreativ und konventionell, auch sind sie eher weniger sensibel, was Schönheit und Anmut in Kunst und Natur angeht.

 

Du bist hoch in Offenheit

Deine Wertung ordnet dich in das 90te Perzentil bei Offenheit ein. Wenn du mit 100 Leuten in einem Raum wärst, wärst du niedriger in Offenheit als 9 von ihnen, und höher als 90 von ihnen.

 

Du bist hoch in Offenheit. Das nächstverwandte Synonym für Offenheit ist Kreativität. Menschen, die in Offenheit hoch liegen, sind kreativ veranlagt, künstlerisch begabt, einfallsreich und reflektieren gerne eingehend. Dies kann aber auch mit sich bringen, dass sie in praktischen Dingen eher unbedarft sind und sich außergewöhnlich, bzw. exzentrisch verhalten. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass du für deine kreative Ader ein Schaffensfeld benötigst, um dich auszudrücken. Schönheit, Ästhetik und Anmut spielen für dich eine sehr große Rolle.

Offenheit

90tes Perzentil

 

 

Dein Partner ist hoch in Offenheit

Die Wertung deines Partners ordnet ihn/sie in das 75te Perzentil bei Offenheit ein. Wenn dein Partner mit 100 Leuten in einem Raum wäre, wäre er/sie niedriger in Offenheit als 24 von ihnen, und höher als 75 von ihnen.

 

Dein Partner ist hoch in Offenheit. Das nächstverwandte Synonym für Offenheit ist Kreativität. Sehr offene, kreative Leute lieben Schönheit. Sie brauchen ein Schaffensfeld für ihre kreative Ader, sonst können sie innerlich nicht aufblühen. Sie wollen sich inspirierend mit Gemälden oder künstlerischen Objekten umgeben. Sie sind empfänglich für Farben und architektonische Werke. Sie mögen es gerne, Dinge zu sammeln. Sie sind einfallsreich, finden es schön, sich Tagträumen hinzugeben und über Dinge nachzudenken.

Sie lassen sich von Musik vergleichsweise intensiv berühren und oftmals erstreckt sich ihr Musikgeschmack über viele Genres. Außerdem ist es durchaus denkbar, dass sie selbst musikalisch oder künstlerisch begabt sind (beides ist in der Allgemeinbevölkerung eher selten). Sie können sehr tief in ein Buch, einen Film oder in ihre eigene Gedankenwelt eintauchen und werden in diesen Momenten selbstvergessen gegenüber der äußeren Welt. Sie sprechen stark auf Ästhetik, Schönheit, Kreativität und Kunst an.

Offenheit

75tes Perzentil

 

 

Was Offenheit für ein Paar bedeutet

Du bist hoch im Teilaspekt Offenheit und dein Partner ist hoch in Offenheit.

Als Paar seid ihr also insgesamt auf dem gleichen Niveau, was Offenheit betrifft. Weil ihr euch so ähnelt, werdet ihr die Gedanken, Interessen und Ideen eures Partners innerhalb dieser Persönlichkeitseigenschaft sehr leicht verstehen und nachvollziehen können.

Da ihr beide hoch in diesem Teilaspekt liegt, wird zum Beispiel jeder von euch ein kreatives Schaffensfeld für sich benötigen. Gemeinsam etwas kreativ zu entwickeln könnte für euch ein unterhaltsames Hobby werden, wenn ihr die gleiche Richtung bevorzugt. Ihr haltet beide Schönheit, kreatives Schaffen und Kunst an sich für enorm wichtig und es kann sogar so weit gehen, dass einer von euch diesen Dingen allzu obsessiv nachgeht Der andere Partner wird diese Tendenz aber leicht nachvollziehen können.

Ihr werdet oftmals Tagträume haben oder gemeinsam über Dinge reflektieren (oder jeder für sich). Ihr habt beide den Drang, mit eurem Partner diese Ideen und Empfindungen zu besprechen. Es kann sein, dass ihr merkwürdige Gedanken oder Erfahrungen durchleben, wie auch eure Gedankenwelt öfter mal in den Wolken schwebt. Ihr werdet außerdem mit ziemlicher Sicherheit von Ideen der "New-Age" Bewegung fasziniert sein, von religiösen Bewegungen oder anderen Dingen, die mit Spiritualität zu tun haben. Dabei solltet ihr darauf achten, die vielleicht etwas übereifrigen Vorstellungen und Neigungen eures Partners hier nicht noch weiter anzustacheln - ein wenig Bodenhaftung schadet nicht immer.

Menschen, die hoch in Offenheit liegen, probieren auch mit einer höheren Wahrscheinlichkeit bewusstseinsverändernde Drogen, vor allem Psychedelika. Ihr beide solltet hier sehr gut aufpassen, euch nicht in der Welt der Drogen zu verlieren - vor allem wenn einer von euch, oder sogar beide, zudem noch niedrig in Gewissenhaftigkeit ist.